Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Tuchel kritisiert Verhalten von Großkreutz

Fußball Tuchel kritisiert Verhalten von Großkreutz

Trainer Thomas Tuchel vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund hat das Verhalten von Weltmeister Kevin Großkreutz hart kritisiert. "Es ist zum zweiten Mal, dass er den Weg über die Öffentlichkeit wählt.

Voriger Artikel
Brasiliens Verband unterstützt Zico bei FIFA-Präsidentenwahl
Nächster Artikel
Wiedwald mit guten Chancen auf Stammplatz im Werder-Tor

Tuchel kritisiert Verhalten von Großkreutz

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

Klagenfurt. Das ist nicht, wie wir miteinander umgehen", sagte Tuchel bei Sport1, nachdem sich Großkreutz über die Bild-Zeitung beklagt hatte, dass beim BVB "seit Wochen" niemand mit ihm gesprochen habe.

Tuchel hatte Großkreutz nicht auf die Liste der Spieler für die Duelle der dritten Qualifikationsrunde für die Europa League gegen den österreichischen Bundesligisten Wolfsberger AC gesetzt. Zuletzt hielten sich Spekulationen, der BVB wolle Großkreutz vor dessen Vertragsende 2016 transferieren.

"Ich kann das nicht verstehen, wir haben immer Kontakt", sagte Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc nach dem 1:0-Erfolg gegen Wolfsberg. "Es gibt derzeit auch kein spezielles Gesprächsthema. Wenn er den Wunsch hat zu reden, stehen wir ihm zur Verfügung. Er soll sehen, dass er wider in Form kommt und nach seiner Verletzung wieder die Trainingseinheiten absolviert. Wir drängen nicht auf einen Wechsel."

Wenig später, in der Nacht zum Freitag, reagierte Großkreutz über Instagram. "Man muss ja jedes Mal aufs Neue was erklären, weil irgendwas falsch verstanden wird", schrieb er: "Natürlich kann es sein, dass ich wechseln werde! Ja, dass kann passieren, aber wenn möchte ich hier vernünftig gehen! Es wurde gefragt, ob einer mit mir wegen meiner Vertragsverlängerung gesprochen hat? Meine Antwort: Seit Wochen hat keiner mehr mit mir gesprochen!"

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr