Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
U19-EM: Deutschland nach Niederlage gegen Portugal ausgeschieden

Fußball U19-EM: Deutschland nach Niederlage gegen Portugal ausgeschieden

Die deutschen U19-Junioren sind bei der Heim-Europameisterschaft in Baden-Württemberg bereits in der Gruppenphase ausgeschieden. Die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verlor am Donnerstag in Aspach vor 7250 Zuschauern auch ihr zweites Spiel in der Gruppe A gegen Portugal mit 3:4 (1:1) und hat nun keine Chance mehr, das Halbfinale zu erreichen.

Großaspach. "Die Enttäuschung ist sehr groß, das muss man erst mal sacken lassen", sagte Trainer Guido Streichsbier bei Eurosport: "Die erste Halbzeit war richtig gut, in der zweiten schlafen wir dann teilweise. Die Jungs haben schon Moral bewiesen, aber nach zwei Spielen stehen null punkte, und das ist zu wenig."

Der Hoffenheimer Philipp Ochs traf dreimal für die DFB-Elf (12., 67./Foulelfmeter, 90.+3/Foulelfmeter). Asumah Ankrah (37.), Goncalo Rodriguez (48.), Alexandre Silva (70.) und Buta (73.) besiegelten die Niederlage für die DFB-Auswahl jedoch.

Durch die erneute Pleite hat das Team von Trainer Guido Streichsbier weiterhin keinen Punkt auf dem Konto und liegt abgeschlagen auf dem vierten und letzten Platz der Gruppe A. Bereits am Montag hatte die DFB-Elf in Stuttgart das Eröffnungsspiel gegen Italien verloren (0:1). Am Donnerstagmittag hatten sich Tabellenführer Italien (vier Punkte) und Österreich (zwei) 1:1 getrennt.

Im letzten Gruppenspiel am Sonntag in Reutlingen gegen Österreich (19.30 Uhr/Eurosport) geht es für den Weltmeister-Nachwuchs nur noch um Platz drei, der die Teilnahme am Play-off-Spiel um die Qualifikation zur U20-Weltmeisterschaft 2017 in Südkorea bedeutet. Dazu benötigt Streichbiers Team jedoch einen Sieg. "Das ist jetzt das Minimalziel", sagte der Trainer: "Wir müssen uns schütteln und regenerieren."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr