Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / -2 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
U19-EM: Deutschland nach WM-Quali mit Luft nach oben

Fußball U19-EM: Deutschland nach WM-Quali mit Luft nach oben

Nach dem Elfmeter-Krimi gegen die Niederlande (5:4 n. E.) im WM-Play-off bei der Fußball-EM in Baden-Württemberg sind die deutschen U19-Junioren für die U20-Weltmeisterschaft 2017 in Südkorea qualifiziert, müssen sich dort jedoch in nahezu allen Belangen steigern.

Voriger Artikel
Romario zieht Bürgermeister-Kandidatur für Rio zurück
Nächster Artikel
Bundesliga-Stiftung: 34 geförderte Athleten fahren nach Rio

U19-EM: Deutschland nach WM-Quali mit Luft nach oben

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

Sandhausen. "Es gibt einiges zu tun. Wichtig ist, dass sich die Spieler entwickeln", sagte DFB-Sportdirektor Hansi Flick nach dem Spiel gegen die Holländer.

Gegen die Niederlande, aber auch bei den Niederlagen gegen Italien (0:1) und Portugal (3:4) vergab die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ihre Chancen auf den Sieg teilweise kläglich. "Man muss den Sack zumachen", sagte Flick. Nach den beiden Niederlagen in der Vorrunde war der Traum vom Halbfinale vorzeitig beendet.

Dass es beim Heim-Turnier nicht für den großen Wurf reichte, lag auch an der mangelnden Abgeklärtheit des Weltmeister-Nachwuchs. Sowohl im Duell mit den Portugiesen als auch am Donnerstag gegen Holland schenkte man durch individuelle Patzer die Führung her. "Das darf nicht passieren, das muss besser sein", sagte Flick.

U19-Trainer Guido Streichsbier zeigte sich indes mit der spielerischen Entwicklung seiner Mannschaft zufrieden: "Wir waren gegen Holland, auch gegen Italien und Österreich und teilweise gegen Portugal die bessere Mannschaft und deshalb sehe ich ein versöhnliches Ende des Turniers."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen den SC Magdeburg

Statt entspannter Party zu Ostern geht's weiter bergab für die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf. Das Spiel gegen den SC Magdeburg am Ostersonntag in der Tui-Arena endete mit einer 23:28-Pleite (9:14). Es war die achte Niederlage in Folge.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
27. April 2017 - Frerk Schenker in Laufpass 2017

Der Stadtbezirkslauf Ahlem-Badenstedt-Davenstedt hätte der Neuling im diesjährigen „Laufpass“ werden sollen – doch daraus wird nun nichts. Die Ausrichter haben den Lauf am 24. September abgesagt.

mehr