Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
U21 will EM-Ticket mit prominenter Unterstützung lösen

Fußball U21 will EM-Ticket mit prominenter Unterstützung lösen

Mit prominenter Unterstützung aus dem A-Team will die U21-Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) den letzten Schritt auf dem Weg zur EM 2017 in Polen gehen.

Voriger Artikel
Tuchel: Löws Verzicht auf Castro "eine große Enttäuschung"
Nächster Artikel
Schalke: Höwedes und Huntelaar gegen Mönchengladbach fraglich

U21 will EM-Ticket mit prominenter Unterstützung lösen

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Frankfurt/Main. Stefan Kuntz kann in den Spielen gegen Russland am 7. Oktober in Ingolstadt und vier Tage später in St. Pölten gegen Gastgeber Österreich auf Weltmeister Matthias Ginter, Leroy Sané, Jonathan Tah und Niklas Süle zurückgreifen.

Mit einem Sieg gegen Russland hätte der Olympiazweite das EM-Ticket bereits sicher. "Gegen Russland wollen wir die EM-Qualifikation perfekt machen. Wir stehen kurz vor unserem ersten Etappenziel, und das wollen wir mit aller Macht erreichen", sagte Kuntz, der insgesamt 23 Spieler berufen hat - darunter acht Silbermedaillengewinner von Rio de Janeiro.

"Wenn man sich die Bundesliga- und auch die internationale Erfahrung ansieht, die wir in unserem jungen Kader haben, dann ist das absolut beeindruckend. Die Spieler wissen, dass sie sich in der U21 weiterentwickeln und wir sie hier auf das Topniveau vorbereiten", sagte der Nachfolger von Horst Hrubesch, der erstmals Torhüter Julian Pollersbeck vom Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern nominiert hat.

DFB-Sportdirektor Hansi Flick betonte, dass der Weg zurück in die A-Nationalmannschaft jederzeit offen ist. "Der Bundestrainer und Stefan Kuntz stehen in engem Austausch darüber, wo mit Blick auf die jeweilige Situation und die Entwicklung der Spieler ein Einsatz am meisten Sinn macht. Deshalb wird es immer wieder auch Rotationen geben", sagte Flick. - Das Aufgebot der U21 für die Spiele gegen Russland und in Österreich:

Tor: Jannik Huth (FSV Mainz 05), Julian Pollersbeck (1. FC Kaiserslautern), Marvin Schwäbe (Dynamo Dresden)

Abwehr: Matthias Ginter (Borussia Dortmund), Yannick Gerhardt (VfL Wolfsburg), Benjamin Henrichs (Bayer Leverkusen), Niklas Stark (Hertha BSC), Niklas Süle (1899 Hoffenheim), Jonathan Tah (Bayer Leverkusen), Jeremy Toljan (1899 Hoffenheim), Mitchell Weiser (Hertha BSC)

Mittelfeld und Angriff: Nadiem Amiri (1899 Hoffenheim), Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg), Mahmoud Dahoud (Borussia Mönchengladbach), Serge Gnabry (Werder Bremen), Leon Goretzka (Schalke 04), Janik Haberer (SC Freiburg), Levin Öztunali (FSV Mainz 05), Maximilian Philipp (SC Freiburg), Grischa Prömel (Karlsruher SC), Leroy Sané (Manchester City), Davie Selke (RB Leipzig), Timo Werner (RB Leipzig)

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr