Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
UEFA: Generalsekretär Theodoridis bekommt Unterstützung gegen Bestechungsvorwürfe

Fußball UEFA: Generalsekretär Theodoridis bekommt Unterstützung gegen Bestechungsvorwürfe

Der neue Generalsekretär der Europäischen Fußball-Union (UEFA), Theodore Theodoridis (50), hat gleich am ersten Tag seiner Amtszeit Unterstützung gegen vermeintliche Bestechungsvorwürfe bekommen.

Voriger Artikel
Merkel mahnt "Welt des Fußballs" zu Transparenz
Nächster Artikel
IFAB-Regelhüter segnen Testphase für Videobeweis ab

UEFA: Generalsekretär Theodoridis bekommt Unterstützung gegen Bestechungsvorwürfe

Quelle: FABRICE COFFRINI / SID-IMAGES

Athen. "Lassen sie meinen Sohn aus der Sache heraus", sagte Vater Savvas Theodoridis (81), Vizepräsident des Erstligisten Olympiakos Piräus: "Er ist eine Bereicherung für den griechischen Fußball."

Der Eigentümer von Olympiakos, Evangelos Marinakis, steht immer wieder im Zentrum von Wettbetrugs-Affären. Die Justiz in Athen ermittelt wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung und Betrug.

Theodore Theodoridis war am Freitag von der UEFA zum Interimsnachfolger von Gianni Infantino bestimmt worden. Der Schweizer wurde am 26. Februar zum Präsidenten des Weltverbandes FIFA gewählt, die UEFA war deshalb eine Woche führungslos.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr