Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 4 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
UEFA: Sicherheit bei EURO 2016 hat "absolute Priorität"

Fußball UEFA: Sicherheit bei EURO 2016 hat "absolute Priorität"

Die Sicherheit bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) hat für die EM-Macher "höchste Priorität". Das sagte Gianni Infantino, Generalsekretär der Europäischen Fußball-Union (UEFA), am Freitag in Paris.

Voriger Artikel
EURO 2016: Wesentlich mehr Preisgeld
Nächster Artikel
UEFA: Torlinientechnik könnte schon zur EURO kommen

UEFA: Sicherheit bei EURO 2016 hat "absolute Priorität"

Quelle: SID-IMAGES

Paris. "Wir alle arbeiten daran, dass die Sicherheit, die ja schon prioritär ist, noch prioritärer wird", sagte er mit Blick auf die Terror-Anschläge Mitte November in Paris.

"Die französische Regierung ist verantwortlich für die öffentliche Sicherheit in den Städten, in den Straßen, an den Grenzen", sagte EM-Organisationschef Jacques Lambert: "Der Ausrichter ist verantwortlich für die Sicherheit in den Stadien. Seit den Ereignissen am 13. November haben wir im Organisationskomitee und beim Verband eine Reihe von Sitzungen durchgeführt, um aus den Ereignissen zu lernen."

Es bestehe ein "enger Kontakt" mit Innenministerium, mit der Polizei in Paris und mit den Sicherheitsverantwortlichen. "Wir haben mit den Staatssicherheitsdiensten kooperiert", sagte Lambert: "Dringlich war es noch nicht. Unsere Veranstaltung findet erst in sechs Monaten statt. Wir gehen mit Ruhe und methodisch vor. Gegenwärtig haben wir noch keine präzisen Maßnahmen beschlossen."

Festgehalten werden soll in jedem Fall an den Fanzonen. "Wir hatten am 24. November eine Sitzung mit den Verantwortlichen der Spielorte", sagte Lambert: "Da wurde gewünscht, dass die Fanzonen beibehalten werden. Man hat es lieber, die Fans zusammenzuziehen, als dass sie überall sind. Dann könnte die Sicherheit weniger garantiert werden." Das ganze Sicherheitskonzept werde aber "noch einmal überprüft" werden.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Sieg Nr. 2: Die Hannover Indians gegen Herne
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. März 2017 - Frerk Schenker in Laufen in Hannover

Viel Grün, viel Wasser und fast immer flach: Hannover gilt Läufern als kleines Paradies. Ihr sucht für eure nächste Joggingeinheit nach einer neuen Runde? In unserer Serie zu den HAZ-Gesundheitswochen stellen wir schöne Laufstrecken in Hannover vor. Viel Spaß beim Testen.

mehr