Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
UEFA kritisiert "Hexenjagd" auf Suker - Fall Catania "traurig"

Fußball UEFA kritisiert "Hexenjagd" auf Suker - Fall Catania "traurig"

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat die "Hexenjagd" auf UEFA-Funktionär Davor Suker (Kroatien) wegen dessen angeblicher Verstrickung in die "Sapina-Affäre" kritisiert.

Voriger Artikel
Champions-League-Finale 2017 in Cardiff
Nächster Artikel
Rauball: Keine Bedenken wegen Wettbewerbs-Verzerrung

UEFA kritisiert "Hexenjagd" auf Suker - Fall Catania "traurig"

Quelle: SID-IMAGES/FIRO

Prag. "Davor Suker hat noch nie eine Befragung der Behörden in Bochum über sich ergehen lassen müssen. Wenn Bochum gedacht hätte, dass ernsthaft etwas dahintersteckt, hätten sie gehandelt. Man kann auch eine Hexenjagd veranstalten", sagte UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino am Dienstag nach der Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees in Prag.

Suker, Torschützenkönig der WM 1998 und seit März im UEFA-Exko, ist laut eines ARD-Berichts in der Vergangenheit im Dunstkreis des in Deutschland verurteilten Wettbetrügers Ante Sapina aufgetaucht. Suker soll unter anderem Wetten für seinen Landsmann Wetten platziert haben, dies gehe aus den Ermittlungsakten der Bochumer Staatsanwaltschaft hervor. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hatte seinem Funktionärs-Kollegen am Montag zu anwaltlicher Beratung geraten.

Sorgen bereitet der UEFA derzeit zudem der Fall von Catania Calcio. Antonino Pulvirenti, der vergangene Woche festgenommene Präsident des italienischen Zweitligisten Catania Calcio, hatte gestanden, fünf Meisterschaftsspiele der Serie B für je 100.000 Euro manipuliert zu haben.

"Wie sind natürlich sehr traurig über die Vorfälle und machen uns auch Sorgen. Absprachen haben nichts verloren in unserem Spiel", sagte Infantino: "Die Behörden in Italien arbeiten sehr gut und tun alles. Wir haben es mit verbrecherischen Organisationen zu tun. Wir wollen dieses Übel ein für alle mal ausmerzen."

 

 

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr