Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
US-Frauenstar Wambach fordert Klinsmann-Entlassung

Fußball US-Frauenstar Wambach fordert Klinsmann-Entlassung

US-Frauenfußballstar Abby Wambach hat Verbandsboss Sunil Gulati zur Entlassung von Männer-Nationaltrainer Jürgen Klinsmann aufgefordert. "Ich würde Jürgen auf jeden Fall feuern", sagte die 35 Jahre alte Weltmeisterin nach ihrem Abschied aus der Nationalmannschaft in New Orleans (1:0 gegen China): "Es tut mir leid, Sunil.

Voriger Artikel
Trotz Pokal-Aus: FCA mit "sensationellem Jahr"
Nächster Artikel
Stöger mit Seitenhieb in Richtung "BTT" Köpke

US-Frauenstar Wambach fordert Klinsmann-Entlassung

Quelle: PIXATHLON/SID

New Orleans. Und es tut mir leid, US-Verband. Aber ich denke nicht, dass er den Lackmus-Test bestanden hat."

Klinsmann steht in der Kritik, seit sein Team im Sommer beim Gold Cup im eigenen Land die angepeilte Titelverteidigung verpasst hatte und im Oktober gegen Mexiko im Duell um den CONCACAF-Startplatz beim Confed Cup 2017 in Russland den Kürzeren zog.

Zuletzt hatte auch Weltmeister Toni Kroos den ehemaligen Bundestrainer scharf kritisiert. "Während seiner Zeit bei den Bayern habe ich persönlich alles vermisst: eine Spielidee, angemessene Kommunikation - und den Erfolg", sagte Kroos über den früheren Coach des deutschen Rekordmeisters Bayern München.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr