Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Übermächtiger FC Bayern: "Wahrscheinlich schon im Februar Meister"

Fußball Übermächtiger FC Bayern: "Wahrscheinlich schon im Februar Meister"

Langeweile schon nach acht Spieltagen - oder weiter Spannung im Titelkampf? Fußball-Deutschland drückt Borussia Dortmund vor dem deutschen Clásico am Sonntag (17.30 Uhr/Sky) bei Bayern München die Daumen.

Voriger Artikel
Hecking lobt Schürrle - "Wir werden ihm helfen"
Nächster Artikel
Vertrag bis 2018: Bader bei "96" als Geschäftsführer Sport vorgestellt

Übermächtiger FC Bayern: "Wahrscheinlich schon im Februar Meister"

Quelle: GUENTER SCHIFFMANN / STR / SID-IMAGES/AFP

München. "Für die Spannung wäre es nicht gut, wenn Bayern am Sonntagabend sieben Punkte vor Dortmund wäre", sagte Sky-Experte Ottmar Hitzfeld, früherer Trainer beider Klubs, im SID-Gespräch.

"Im Sinne der Liga wäre es, wenn Dortmund zumindest nicht verlieren würde", betonte selbst Bayerns langjähriger Keeper Oliver Kahn im kicker. Und Christoph Daum fügte an: "Wir wünschen uns natürlich alle, dass die Dortmunder gewinnen, damit ein bisschen Spannung in die Liga reinkommt."

Doch Wolfsburgs Manager Klaus Allofs, der mit seinem VfL unlängst beim 1:5 die Münchner Dominanz leidvoll erleben musste, glaubt nicht daran, dass die Bayern schwächeln. "Wie es sich im Moment darstellt, wird es an der Spitze eher keine spannende Saison geben", sagte Allofs dem kicker. "Die Bayern sind meilenweit weg, wahrscheinlich werden sie schon im Februar wieder Meister", meinte Frankfurts Coach Armin Veh.

Dortmunds Manager Michael Zorc findet es derweil "ja nett", wenn man an den BVB appellieren würde, "in München zu gewinnen, um einen Durchmarsch zu verhindern", wie er im kicker sagte, "aber erst einmal müssen wir unseren eigenen Ansprüchen gerecht werden. Um die Vorherrschaft in der Liga geht es nicht. Es geht um drei Punkte."

Hitzfeld ist auf jeden Fall "gespannt, ob es Dortmund schafft, die Erwartungen zu bestätigen, wieder die angehende zweite Kraft in Deutschland zu sein. Wenn nicht der BVB, wer soll denn dann die Bayern besiegen?", meinte er. Die Meisterschaft sei zwar "nicht entschieden, dazu dauert die Saison viel zu lange". Für Dortmund wäre eine Niederlage in München aber, "gerade mit Blick auf die Hoffnungen vor der Saison, ein sehr starker Dämpfer".

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr