Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 3 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Ungarn-Coach Storck verlängert bis 2018

Fußball Ungarn-Coach Storck verlängert bis 2018

Der langjährige Bundesliga-Assistenzcoach Bernd Storck bleibt auch über die Fußball-Europameisterschaft 2016 (10. Juni bis 10. Juli) in Frankreich hinaus Nationaltrainer Ungarns.

Voriger Artikel
Nach Sponsoren-Deal mit FIFA: Chinese hofft auf WM im Reich der Mitte
Nächster Artikel
Ribéry-Rückkehr: Für Deschamps "keine Aktualität"

Ungarn-Coach Storck verlängert bis 2018

Quelle: Jason Cairnduff / PIXATHLON/SID-IMAGES

Budapest. Wie der ungarische Fußball-Verband MLSZ am Montag bekannt gab, verlängerte der 53-Jährige seinen Vertrag bei den Magyaren um zwei Jahre bis 2018. Ursprünglich endete Storcks Arbeitspapier am Turnierende.

Storck habe im Verband für "Stabilität und Ordnung" gesorgt, sagte MLSZ-Präsident Sandor Csanyi. Man habe sich deshalb entschieden, seinen Vertrag, wie auch den von Co-Trainer Andreas Möller, vorzeitig zu verlängern. "Außerdem startet die WM-Qualifikation bereits im September. Wenn ein anderer Coach verpflichtet worden wäre, hätte er also keine Zeit gehabt, das Team kennenzulernen", meinte Csanyi.

Storck war im März 2015 zunächst als Sportdirektor verpflichtet worden, übernahm im Juli zudem das Amt des Cheftrainers von Hertha-Coach Pal Dardai und führte Ungarn mit zwei Siegen in den Play-offs gegen Norwegen erstmals seit 44 Jahren zu einer EM-Endrunde.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr