Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Ungarn mit Deutschland-Quartett zur Europameisterschaft

Fußball Ungarn mit Deutschland-Quartett zur Europameisterschaft

Die ungarische Fußball-Nationalmannschaft, Länderspiel-Gegner der deutschen Auswahl am Samstag in Gelsenkirchen, geht mit vier Deutschland-Legionären in die Europameisterschaft in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli).

Voriger Artikel
100-Millionen-Mann Bale führt Wales-Kader an
Nächster Artikel
Union Berlin verpflichtet Torhüter Mesenhöler

Ungarn mit Deutschland-Quartett zur Europameisterschaft

Quelle: Jason Cairnduff / pixathlon/SID-IMAGES

Budapest. Nationaltrainer Bernd Storck nominierte am Dienstag Torwart Peter Gulasci (RB Leipzig), Lazlo Kleinheisler (Werder Bremen), Zoltan Stieber (1. FC Nürnberg) und Adam Szalai (Hannover 96) für den 23-Mann-Kader.

Außerdem gehört Schlussmann Gabor Kiraly zum Aufgebot der Ungarn. Der 40-Jährige stand in der Bundesliga für Hertha BSC Berlin und Bayer Leverkusen zwischen den Pfosten und führt sein Team als Rückhalt zur insgesamt dritten EM-Teilnahme nach 1964 und 1972.

Ungarn trifft in der Gruppe F zum Auftakt auf Österreich, weitere Gegner in der Vorrunde sind Island und Portugal. - Das 23-köpfige EM-Aufgebot von Ungarn:

Tor: Gabor Kiraly (Szombathelyi Haladas), Denes Dibusz (Ferencvaros Budapest), Peter Gulasci (RB Leipzig)

Abwehr: Attila Fiola (FC Akademia), Barnabas Bese (MTK Budapest), Richard Guzmics (Wisla Krakau), Roland Juhasz (Videoton FC), Adam Lang (Videoton FC), Tamas Kadar (Lech Posen), Mihaly Korhut (Debreceni VSC)

Mittelfeld: Akos Elek (Diyosgyöri VTK), Adam Pinter (Ferencvaros Budapest), Zoltan Gera (Ferencvaros Budapest), Lazlo Kleinheisler (Werder Bremen), Gergo Lovrencsics (Lech Posen), Zoltan Stieber (1. FC Nürnberg)

Angriff: Balazs Dzsudzsak (Bursaspor), Adam Szalai (Hannover 96), Krisztian Nemeth (Al-Gharafa Sports Club), Nemanja Nikolic (Legia Warschau), Tamas Priskin (Slovan Bratislava), Daniel Böde (Ferencvaros Budapest)

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr