Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 0 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Ungarn mit Deutschland-Quartett zur Europameisterschaft

Fußball Ungarn mit Deutschland-Quartett zur Europameisterschaft

Die ungarische Fußball-Nationalmannschaft, Länderspiel-Gegner der deutschen Auswahl am Samstag in Gelsenkirchen, geht mit vier Deutschland-Legionären in die Europameisterschaft in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli).

Voriger Artikel
100-Millionen-Mann Bale führt Wales-Kader an
Nächster Artikel
Union Berlin verpflichtet Torhüter Mesenhöler

Ungarn mit Deutschland-Quartett zur Europameisterschaft

Quelle: Jason Cairnduff / pixathlon/SID-IMAGES

Budapest. Nationaltrainer Bernd Storck nominierte am Dienstag Torwart Peter Gulasci (RB Leipzig), Lazlo Kleinheisler (Werder Bremen), Zoltan Stieber (1. FC Nürnberg) und Adam Szalai (Hannover 96) für den 23-Mann-Kader.

Außerdem gehört Schlussmann Gabor Kiraly zum Aufgebot der Ungarn. Der 40-Jährige stand in der Bundesliga für Hertha BSC Berlin und Bayer Leverkusen zwischen den Pfosten und führt sein Team als Rückhalt zur insgesamt dritten EM-Teilnahme nach 1964 und 1972.

Ungarn trifft in der Gruppe F zum Auftakt auf Österreich, weitere Gegner in der Vorrunde sind Island und Portugal. - Das 23-köpfige EM-Aufgebot von Ungarn:

Tor: Gabor Kiraly (Szombathelyi Haladas), Denes Dibusz (Ferencvaros Budapest), Peter Gulasci (RB Leipzig)

Abwehr: Attila Fiola (FC Akademia), Barnabas Bese (MTK Budapest), Richard Guzmics (Wisla Krakau), Roland Juhasz (Videoton FC), Adam Lang (Videoton FC), Tamas Kadar (Lech Posen), Mihaly Korhut (Debreceni VSC)

Mittelfeld: Akos Elek (Diyosgyöri VTK), Adam Pinter (Ferencvaros Budapest), Zoltan Gera (Ferencvaros Budapest), Lazlo Kleinheisler (Werder Bremen), Gergo Lovrencsics (Lech Posen), Zoltan Stieber (1. FC Nürnberg)

Angriff: Balazs Dzsudzsak (Bursaspor), Adam Szalai (Hannover 96), Krisztian Nemeth (Al-Gharafa Sports Club), Nemanja Nikolic (Legia Warschau), Tamas Priskin (Slovan Bratislava), Daniel Böde (Ferencvaros Budapest)

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen den SC Magdeburg

Statt entspannter Party zu Ostern geht's weiter bergab für die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf. Das Spiel gegen den SC Magdeburg am Ostersonntag in der Tui-Arena endete mit einer 23:28-Pleite (9:14). Es war die achte Niederlage in Folge.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
13. April 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 144 6 2. Marx Beate 1979 PhysioSpa Hannover 104 6 3. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 56 4 4. Knoop-Wente Marion 1968 TKH 53 4 5. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 53 4 6. Krause Ma [...]

mehr