Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Union Berlin vor Pokalduell in Dortmund: "Nicht auf Augenhöhe"

Fußball Union Berlin vor Pokalduell in Dortmund: "Nicht auf Augenhöhe"

Fußball-Zweitligist Union Berlin sieht sich trotz des starken Saisonstarts vor dem DFB-Pokalspiel bei Vizemeister Borussia Dortmund in der klaren Außenseiterrolle.

Voriger Artikel
Nach Notbremsen: Unterschiedliche Strafen für Volland und Bruma
Nächster Artikel
"Spinner-Affäre": Streich nimmt Schmidt in Schutz

Union Berlin vor Pokalduell in Dortmund: "Nicht auf Augenhöhe"

Quelle: firo Sportphoto/Ralf Ibing / SID-IMAGES/FIRO

Berlin. "In der zweiten Runde hätte ich mir ein Los gewünscht, dass wir sportlich eher hätten stemmen können. Wir sind nicht auf Augenhöhe", sagte Berlins Trainer Jens Keller vor dem Duell am Mittwoch (20.45 Uhr/Sky).

Trotzdem bemühte der 45-Jährige die "üblichen Floskeln", wie er selbst sagte: "Das ist ein Pokalspiel, da ist alles möglich. Genauso fahren wir dorthin. Wir werden versuchen, das Unmögliche möglich zu machen."

In der 2. Liga sind die Köpenicker nach zehn Spieltagen starker Zweiter und mussten sich im Saisonverlauf erst zweimal geschlagen geben. In der ersten Pokalrunde hatte Union jedoch erst nach Verlängerung mit 2:1 gegen den MSV Duisburg gewonnen. Dortmund zog durch ein 3:0 bei Eintracht Trier in die zweite Runde ein.

"Wir müssen unseren Lauf einbringen, körperlich und robust spielen", sagte Keller, der erstmals wieder auf die große Bühne zurückgekehrt, nachdem er im Oktober 2014 als Trainer bei Schalke 04 entlassen worden war. Selbst misst er dem aber keine zu große Bedeutung bei: "Ich bin mit Leidenschaft und voller Überzeugung bei Union Berlin Trainer. Ich schwelge nicht in Erinnerungen und habe auch keine Sehnsüchte."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr