Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Unions Heimserie hält auch ohne Lewandowski

Fußball Unions Heimserie hält auch ohne Lewandowski

Fußball-Zweitligist Union Berlin hat ohne den erkrankten Trainer Sascha Lewandowski seine Heimserie in der Alten Försterei fortgesetzt. Die "Eisernen" siegten gegen den Karlsruher SC 2:1 (1:1) und gewannen damit auch das dritte Heimspiel der Rückrunde.

Voriger Artikel
Infantino lässt Frage nach neuem FIFA-General offen
Nächster Artikel
Nürnberg feiert nach über sieben Jahren ersten Sieg im Frankenderby

Unions Heimserie hält auch ohne Lewandowski

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Berlin. Bobby Wood (60.) erzielte den Siegtreffer in Unterzahl, nachdem Damir Kreilach wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (47.) gesehen hatte. Union zog dank der besseren Tordifferenz in der Tabelle am punktgleichen KSC vorbei, beide Teams haben auf den Plätzen neun und zehn 30 Zähler auf dem Konto.

Hiroki Yamada (31.) hatte die Gäste vor 18.952 Zuschauern in Führung geschossen. Felix Kroos glich für Union mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel von der Strafraumgrenze kurz vor der Pause (45.+1) aus. Wood hatte bei seinem zehnten Saisontreffer Glück, sein Linksschuss wurde vom vier Minuten zuvor eingewechselten Sascha Traut unhaltbar ins Tor abgefälscht.

Union-Coach Lewandowski hatte sich unter der Woche für drei Wochen krankgemeldet, auf der Bank war Co-Trainer André Hofschneider verantwortlich. Er sah von Beginn an ein Duell auf Augenhöhe, in dem die Gäste sich nicht versteckten. Am Ende hatte der KSC aber in Überzahl kaum noch etwas zuzusetzen, Yamada (76.) vergab noch die beste Chance.

Beste Berliner Spieler waren die Torschützen Kroos und Wood. Beim KSC überzeugten Enrico Valentini und Yamada.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr