Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Urteil in Brüssel: Verbot der Dritteigentümerschaft gestärkt

Fußball Urteil in Brüssel: Verbot der Dritteigentümerschaft gestärkt

Der Fußball-Weltverband FIFA begrüßt die Entscheidung eines belgischen Gerichts zur Dritteigentümerschaft und sieht das seit 1. Mai geltende Verbot der höchst umstrittenen Praxis mehr denn je als gerechtfertigt.

Voriger Artikel
Versprechen an die Ehefrau: Van Gaal will 2017 aufhören
Nächster Artikel
Mainz verpflichtet Ex-Kölner Sereno

Urteil in Brüssel: Verbot der Dritteigentümerschaft gestärkt

Quelle: SID-IMAGES/AFP

Frankfurt/Main. "Die FIFA nutzt den aktuellen Fall, um nochmals auszudrücken, dass das Verbot unverzichtbar dafür ist, die Unabhängigkeit von Spielern und Vereinen zu wahren", hieß es in einer Mitteilung am Montag.

Drei Tage zuvor waren das Unternehmen Doyen Sports Investments und der belgische Zweitligist Seraing United vor einem Gericht in Brüssel mit ihrem Antrag gescheitert, das Verbot mittels einstweiliger Verfügung zu umgehen. Angeblich, so die Argumentation der Verbots-Gegner, würde die Statuten-Änderung der FIFA gegen das EU-Gesetz verstoßen. Die Richter wollten dem allerdings nicht folgen.

Wie die FIFA ist auch die Europäische Fußball-Union (UEFA) "absolut gegen" das Konstrukt, mit dessen Hilfe Firmen und Gesellschaften die Transferrechte an Profis übernehmen können. "Die UEFA hat sich an die Spitze der Bewegung gegen diese schädliche Praxis im Fußball gesetzt und die FIFA davon überzeugt, ein weltweites Verbot zu verhängen", sagte UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino am Montag: "Wir verweisen seit langem darauf, dass Dritteigentümerschaften schlecht für die Spieler, schlecht für die Vertragsstabilität und schlecht für die Integrität des Fußballs sind. Zu denselben Schlüssen kam nun auch das Gericht, das die Aufhebung des Verbots abgelehnt hat."

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr