Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -5 ° bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Uruguay setzt nach Ende der WM-Sperre wieder auf "Beißer" Suárez

Fußball Uruguay setzt nach Ende der WM-Sperre wieder auf "Beißer" Suárez

Nach 21 Monaten Zwangspause wegen seiner Beißattacke bei der WM in Brasilien darf Torjäger Luis Suárez endlich wieder für die Fußball-Nationalelf Uruguays stürmen.

Voriger Artikel
Infantino reist mit Billigflieger zum IFAB-Gipfel
Nächster Artikel
MLS: Jones wechselt von New England nach Colorado

Uruguay setzt nach Ende der WM-Sperre wieder auf "Beißer" Suárez

Quelle: PABLO PORCIUNCULA / SID-IMAGES

Montevideo. Der 29 Jahre alte Angreifer des spanischen Topklubs FC Barcelonas wurde für die anstehenden WM-Qualifikationsspiele in Brasilien (25. März) und gegen Peru (29. März) nominiert.

"El Pistolero" hatte am 24. Juni 2014 im letzten WM-Gruppenspiel gegen Italien (1:0) seine Zähne in die Schulter von Gegenspieler Giorgio Chiellini gebohrt und war daraufhin vom Weltverband FIFA für vier Monate von allen fußballerischen Tätigkeiten verbannt sowie zu einer Sperre von neun offiziellen Länderspielen verurteilt worden, die nun abgelaufen ist.

Suárez, mit 25 Treffern Führender der Torjägerliste in Spaniens Primera División, soll die "Urus" weiter auf WM-Kurs halten. Hinter Ecuador (12 Punkte) belegt der zweimalige Weltmeister in den südamerikanischen Eliminatorias für die WM 2018 in Russland mit neun Zählern Rang zwei vor Brasilien (7). Peru, zweiter Gegner am Doppelspieltag, hat als Vorletzter erst drei Punkte auf der Habenseite.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr