Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Van Gaals Zukunft weiter offen - Özil schießt Arsenal an die Spitze

Fußball Van Gaals Zukunft weiter offen - Özil schießt Arsenal an die Spitze

Die Galgenfrist für Louis van Gaal beim englischen Fußball-Rekordmeister Manchester United wird möglicherweise noch einmal verlängert. Während der 64 Jahre alte Trainer aus den Niederlanden nach einem 0:0 der besseren Art gegen den ebenfalls schwächelnden Titelverteidiger FC Chelsea seinen Kopf trotz des achten Pflichtspiels in Folge ohne Sieg womöglich noch einmal aus der Schlinge gezogen haben könnte, übernahm der FC Arsenal mit den Weltmeistern Mesut Özil und Per Pertesacker durch ein 2:0 (1:0) gegen Aufsteiger AFC Bournemouth vorerst von Leicester City die Tabellenführung in der Premier League.

Voriger Artikel
England-Fußball: Stoke City setzt Höhenflug fort
Nächster Artikel
Duarte Rohr-Nachfolger in Burkina Faso

Van Gaals Zukunft weiter offen - Özil schießt Arsenal an die Spitze

Quelle: OLI SCARFF / SID-IMAGES

London. In Manchester wertete van Gaal 48 Stunden nach der 0:2-Pleite am Boxing Day bei Stoke City trotz der verfehlten Siegvorgabe die tatsächliche Leistungssteigerung als persönlichen Erfolg: "Man hat gesehen, dass die Spieler für mich kämpfen. Ich danke ihnen dafür, das gibt auch den Fans eine Menge Hoffnung." Von seinen Andeutungen am 2. Weihnachtstag für einen Rücktritt wollte der Niederländer nichts mehr wissen: "Ich habe volles Vertrauen in den Vorstand und in die Spieler. Es gibt keinen Grund zurückzutreten."

Dabei schien van Gaal gegen die Blues mit seinem Landsmann Guus Hiddink auf der Bank nach zuvor vier Pflichtspiel-Niederlagen in Folge mutmaßlich zum Erfolg verdammt. Vor dem Stadion wurden bereits Fan-Utensilien mit dem Konterfei seines angeblich schon feststehenden Nachfolgers José Mourinho feilgeboten. Doch auch wenn es am Ende nicht zum ersehnten Dreier reichte, konnten sich die Gastgeber vor eigenem Publikum im Old Trafford für die Pleite in Stoke einigermaßen rehabilitieren.

Van Gaal hatte unter anderem wieder auf DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger, der seine Drei-Spiele-Sperre abgebrummt hatte, gesetzt. Auch Kapitän Wayne Rooney, am vergangenen Samstag beim Anpfiff noch auf der Bank, spielte wieder von Beginn an.

Pech hatten die Gastgeber, dass jeweils Mata und Anthony Martial vor der Pause nur die Latte trafen. Auf der Gegenseite verhinderte ManU-Keeper De Gea mit einer Glanzparade gegen John Terry bereits in der fünften Minute einen Rückstand seiner Mannschaft. Manchesters beste Chance vereitelte Chelseas Torwart Thibaut Courtois gegen Martial in der 54. Minute. Unter dem Strich ging das Remis in Ordnung. Vermutlich wird van Gaal nach dem engagierten Auftritt seiner Elf auch noch am 2. Januar gegen Swansea City die Kommandos geben.

Arsenal entschädigte seine Anhänger für die 0:4-Boxing-Day-Scharte beim FC Southampton mit der Eroberung der Tabellenführung. Für die Gunners stellten Gabriel Paulista (27.) und Özil (63.) den zwölften Saisonsieg sicher. Özil bereitete zudem den ersten Treffer vor und erhöhte sein Vorlagenkonto in dieser Saison auf 16. Damit kam der 27-Jährige dem Ligarekord von Arsenal-Ikone Thierry Henry (20 Assists) einen weiteren Schritt näher. "Er war unser Fixpunkt, er gibt uns Sicherheit und Selbstvertrauen", lobte Arsenal-Teammanager Arsène Wenger den früheren Bremer.

Unterdessen setzte Stoke City seinen Höhenflug fort und überholte durch ein 4:3 (2:1) beim FC Everton vorerst den FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp. Liverpool spielt erst am Mittwoch beim FC Sunderland. Tottenham Hotspur verdrängte durch ein 2:1 (1:1) beim starken Aufsteiger FC Watford zunächst mit 35 Punkten Manchester City, das am Dienstag beim Tabellenzweiten Leicester City antritt, von Rang drei. Crystal Palace (31) bleibt nach einem 0:0 gegen Swansea Fünfter.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr