Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Ventura verteidigt Verzicht auf Balotelli

Fußball Ventura verteidigt Verzicht auf Balotelli

Der italienische Fußball-Nationaltrainer Giampiero Ventura hat den Verzicht auf Stürmerstar Mario Balotelli im WM-Qualifikationsspiel am Samstag in Liechtenstein und drei Tage später im Länderspiel-Klassiker gegen Deutschland verteidigt.

Mailand. "Er spielt kontinuierlich seit zwei Monaten. Doch dieser Zeitraum ist zu wenig, um die Laufbahn einer Person zu ändern", sagte Ventura, der aber ein Gespräch mit dem 26-Jährigen ankündigte: "Das Tor steht für jeden Spieler offen, doch das was wirklich zählt ist nur die Nationalmannschaft."

Balotelli hatte zuletzt 2014 für die Squadra Azzurra gespielt. In dieser Saison hat er für seinen Klub OGC Nizza aber schon sechs Treffer in der Meisterschaft erzielt.

Auch bei Graziano Pellé zeigt Ventura zunächst keine Gnade. Der Stürmer war wegen respektlosen Verhaltens im WM-Qualifikationsspiel gegen Spanien (1:1) im Oktober aus dem Kader gestrichen worden. "Pellé ist nicht endgültig aus der Nationalelf ausgeschlossen, doch er muss eine Phase des Nachdenkens einhalten", sagte Ventura, der gegen Liechtenstein und Deutschland auf Verteidiger Andrea Barzagli (Schulterluxation) und Mittelfeldspieler Claudio Marchisio (Knieprobleme) verzichten muss.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr