Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 4 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Verfahren zum Schwarzhandel mit WM-Tickets 2006 eingestellt

Fußball Verfahren zum Schwarzhandel mit WM-Tickets 2006 eingestellt

Die Staatsanwaltschaft München hat nach über sechs Jahren das Ermittlungsverfahren im Zusammenhang mit Schwarzmarkt-Tickets für die Fußball-WM 2006 in Deutschland eingestellt.

Voriger Artikel
Perisic in Mailand zum Medizin-Check - am Sonntag Debüt
Nächster Artikel
St. Pauli holt Drobo-Ampem zurück

Verfahren zum Schwarzhandel mit WM-Tickets 2006 eingestellt

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

Berlin. Das berichtet der Tagesspiegel am Sonntag. Die Staatsanwaltschaft hatte seit 2009 gegen den ehemaligen DFB-Manager Willi Behr und Klaus-Peter Schulenberg, den Vorstandsvorsitzenden der CTS Eventim AG, ermittelt und das Verfahren - wie erst jetzt bekannt wurde - bereits im Mai 2015 gegen Zahlung einer Geldauflage beendet.

Behr und Schulenberg war Bestechlichkeit im geschäftlichen Verkehr und Untreue vorgeworfen worden. Sie sollen in den Vorverkaufsphasen der WM selbst etwa 52.000 Tickets auf den Schwarzmarkt gebracht haben. CTS Eventim war Ticketvermarkter der WM für den Deutschen Fußball-Bund (DFB), der sich 2010 nach Bekanntwerden der Ermittlungen von Behr distanzierte.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen den SC Magdeburg

Statt entspannter Party zu Ostern geht's weiter bergab für die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf. Das Spiel gegen den SC Magdeburg am Ostersonntag in der Tui-Arena endete mit einer 23:28-Pleite (9:14). Es war die achte Niederlage in Folge.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
27. April 2017 - Frerk Schenker in Laufpass 2017

Der Stadtbezirkslauf Ahlem-Badenstedt-Davenstedt hätte der Neuling im diesjährigen „Laufpass“ werden sollen – doch daraus wird nun nichts. Die Ausrichter haben den Lauf am 24. September abgesagt.

mehr