Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Vergewaltigungsverdacht: Brasilianischer Fußballer festgenommen

Fußball Vergewaltigungsverdacht: Brasilianischer Fußballer festgenommen

Der brasilianische Fußballer Jobson Leandro Pereira de Oliveira ist wegen Vergewaltigungsverdachts festgenommen worden. Der 28-Jährige soll vier Mädchen zwischen 12 und 14 Jahren erst Drogen und Alkohol verabreicht und sie dann missbraucht haben.

Voriger Artikel
Medien: Laurent Blanc verlässt Paris Saint-Germain
Nächster Artikel
Sakai wechselt von Hannover nach Marseille

Vergewaltigungsverdacht: Brasilianischer Fußballer festgenommen

Quelle: SID-IMAGES

Rio de Janeiro. Die Polizei des nordbrasilianischen Bundesstaates Pará nahm vor einer Woche die Ermittlungen auf, nachdem eine 13-Jährige darauf hingewiesen hatte, dass pornografische Bilder von ihr in sozialen Netzwerken kursieren. Jobson habe sie und drei andere Mädchen zu einer Party in sein Haus gebracht und alle vergewaltigt.

Zwei 14-Jährige sagten bei der Polizei aus, der Sex sei einvernehmlich gewesen. Sie hätten aber unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol gestanden.

Jobson hat derzeit keinen Verein. Der Stürmer ist bis 2019 gesperrt, weil er als Profi von Al-Ittihad in Saudi-Arabien einen Dopingtest verweigert hatte.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr