Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 3 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Verletzter Robben reist vorerst nicht zur Nationalmannschaft

Fußball Verletzter Robben reist vorerst nicht zur Nationalmannschaft

Bayern Münchens Superstar Arjen Robben bleibt das Verletzungspech treu: Der 32 Jahre alte Niederländer erlitt im Bundesligaspiel des deutschen Fußball-Rekordmeisters am Samstag gegen den 1. FC Köln (1:1) eine leichte Rippenprellung und wird deshalb zunächst nicht zur Nationalmannschaft reisen.

Voriger Artikel
Mainz: Schweizer Frei erlitt Oberschenkelzerrung
Nächster Artikel
FC Bayern: Verletzter Martinez nicht auf Länderspielreise

Verletzter Robben reist vorerst nicht zur Nationalmannschaft

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

München. "Arjen hatte Schmerzen und konnte nicht weitermachen. Aber es ist nichts Schlimmes", sagte Bayern-Trainer Carlo Ancelotti. Robben, Kapitän der Elftal, war zur Pause ausgewechselt worden. Es war nach langer Verletzungspause sein erster Pflichtspieleinsatz von Beginn an nach sieben Monaten gewesen.

Die Niederländer, die die EM verpasst hatten, spielen in der Qualifikation zur WM 2018 in Russland am Freitag gegen Weißrussland und am Montag gegen Frankreich. Ob Kapitän Robben seinem Bondscoach Danny Blind in den beiden Begegnungen zur Verfügung steht, ist laut Verbandsangaben noch offen. Der Offensivspieler soll sich erst einmal in München behandeln lassen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr