Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Verwirrung um Grindel-Aussagen durch DFB-Protokoll

Fußball Verwirrung um Grindel-Aussagen durch DFB-Protokoll

Das öffentlich gewordene Protokoll von der Vorstandssitzung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am 4. März 2016 hat in der Debatte über Franz Beckenbauers Werbehonorar Verwirrung um Aussagen von DFB-Präsident Reinhard Grindel zu den Vorgängen ausgelöst.

Voriger Artikel
Streit mit Schindelmeiser: Luhukay tritt beim VfB zurück
Nächster Artikel
UEFA ehrt Fans aus Irland, Island, Nordirland und Wales

Verwirrung um Grindel-Aussagen durch DFB-Protokoll

Quelle: SID-IMAGES

Nürnberg. Laut der vom kicker publizierten Niederschrift des Vorstandstreffen vor der Präsentation des Freshfields-Reports zur WM-Affäre erhielt das Gremium durch einen Freshfields-Ermittler Kenntnis von einer 4,5-Millionen-Euro-Zahlung an Beckenbauer für "seinen Werbevertrag mit Oddset".

Grindel hatte am Mittwoch erklärt, dass die tatsächlichen 5,5 Millionen Euro "uns bis Montagnachmittag nicht bekannt" waren. Freshfields-Ermittler Christian Duve hatte vor dem 66-köpfigen DFB-Vorstand auf eine Frage von Andreas Rettig geantwortet.

Der Manager von Zweitgligist FC St. Pauli hatte sich als einer der Vertreter der Deutschen Fußball Liga (DFL) im DFB-Führungsgremium "nach Honoraren für Franz Beckenbauer durch den DFB" erkundigt. Laut kicker wertete Grindel Duves Aussage zu Beckenbauers Werbevertrag als "einen anderen Vorgang" dahingehend, dass der PR-Deal "außerhalb der DFB-Vereinbarung mit Oddset gehalten wurde".

Zur Differenz zwischen der von Duve genannten Summe und dem faktisch gezahlten Beckenbauer-Honorar von einer Million Euro zitierte das Magazin den DFB-Präsidenten nicht. Auch zum Verzicht auf eine Aufnahme des Beckenbauer-Vertrages in den Freshfields-Report äußerte sich Grindel offenbar nicht.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr