Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
VfB-Interimscoach Janßen: "Letzte Tage ein Crashkurs"

Fußball VfB-Interimscoach Janßen: "Letzte Tage ein Crashkurs"

Übergangslösung Olaf Janßen schließt einen Verbleib beim Fußball-Zweitligisten VfB Stuttgart auch nach der Verpflichtung eines neuen Cheftrainers nicht aus.

Voriger Artikel
Tottenham verlängert mit Nationalspieler Alli
Nächster Artikel
Darmstadt bangt um vier Profis

VfB-Interimscoach Janßen: "Letzte Tage ein Crashkurs"

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Stuttgart. "Ich möchte das erst entscheiden, wenn die neue Konstellation steht und ich weiß, welche Rolle für mich angedacht ist", sagte der 49-Jährige vor dem Top-Spiel am Dienstag gegen Tabellenführer Eintracht Braunschweig (17.30 Uhr/Sky).

Janßen hatte sein VfB-Trainerdebüt am Samstag beim 1. FC Kaiserslautern (1:0) gewonnen, zwei Tage nachdem der Niederländer Jos Luhukay infolge eines öffentliches Zoffs mit Sportvorstand Jan Schindelmeiser zurückgetreten war. Seitdem läuft die Suche nach einem Nachfolger mit Hochdruck, als Kandidat auf den Posten gilt auch der frühere Hoffenheimer Markus Gisdol.

"Die letzten Tage waren wie ein Crashkurs", sagte Janßen, der wohl spätestens nach dem Gastspiel beim VfL Bochum am Freitag wieder aus dem Blickfeld rückt. Die noch ungeschlagenen Braunschweiger bezeichnete Janßen als "homogene Mannschaft. Jeder weiß, was der andere zu tun und zu lassen hat", sagte er.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
EC Hannover Indians siegt gegen Ice Fighters Leipzig

Auch ohne den erkrankten Coach Fred Carroll kam der EC Hannover Indians auf heimischem Eis zu einem 4:0 (0:0, 3:0, 1:0)-Sieg gegen die Ice Fighters Leipzig.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
28. September 2016 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Es war ein interessantes Fernduell. Für Gwendolyn Mewes, die das „Laufpass“-Ranking nahezu uneinholbar anführt, ist in Berlin nach zehn Kilometern eine Zeit von 41:24 Minuten gestoppt worden.

mehr