Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
VfB-Präsident Wahler: "Schrillen alle Alarmglocken"

Fußball VfB-Präsident Wahler: "Schrillen alle Alarmglocken"

Bei Stuttgarts Präsident Bernd Wahler geht die Angst vor dem Absturz des Fußball-Bundesligisten um. "Absolute Priorität hat der Klassenerhalt, natürlich schrillen in Stuttgart alle Alarmglocken.

Voriger Artikel
Wettlauf mit der Zeit: Atléticos Abwehrchef Godin droht gegen Bayern auszufallen
Nächster Artikel
BVB in Stuttgart ohne Aubameyang - Gündogan fraglich

VfB-Präsident Wahler: "Schrillen alle Alarmglocken"

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Stuttgart. Ich bin sauer, dass wir in diese Lage gekommen sind, aber es nutzt ja nichts. Wir müssen da durch", sagte Wahler vor dem Spiel des VfB am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen Borussia Dortmund in einem Interview mit dem Reutlinger General-Anzeiger (Samstagausgabe).

Am 17. Juli sollen die VfB-Mitglieder über die Ausgliederung der Profiabteilung entscheiden. "Es hat sich Einiges verändert, aber wir haben immer gesagt, dass wir Zeit brauchen. Aber das lässt sich schwer verkaufen. Wir sehen eine Entwicklung, aber wir sind sportlich einfach noch nicht stabil genug", sagte Wahler weiter. Aber man brauche die Ausgliederung, "um die sportliche Substanz zu erhöhen und endlich aus dem Teufelskreis herauszukommen."

Der VfB hatte zuletzt im Abstiegskampf beim Konkurrenten FCA mit 0:1 verloren und hat nur noch zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Trainer Jürgen Kramny kündigte deshalb bereits Konsequenzen an. "Wir haben nach dem Augsburg-Spiel Schlüsse gezogen, die auch mit der Einstellung zu tun haben. Wir haben Dinge wie Mentalität offen angesprochen. Wir werden Spieler aufs Feld schicken, die fighten und die Herausforderung annehmen", sagte der 44-Jährige.

Rückendeckung erhielt Kramny von Wahler. "Klipp und klar: Wir wollen keine Trainerdiskussion, und wir haben auch keine", sagte Wahler den Stuttgarter Nachrichten (Samstag-Ausgabe) und fügte an: "Der Trainer hat unser Vertrauen. Wir sind überzeugt, dass er der Richtige für den VfB ist. Wir wollen mit ihm etwas aufbauen."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr