Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 7 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
VfB-Ultras boykottieren Montagsspiel in Bremen

Fußball VfB-Ultras boykottieren Montagsspiel in Bremen

Der VfB Stuttgart muss im ersten Montagsspiel der Fußball-Bundesliga seit über 16 Jahren auf seine heißblütigsten Anhänger verzichten. Das "Commando Cannstatt", die Ultra-Gruppierung der Schwaben, wird die Begegnung bei Werder Bremen am 2. Mai (32. Spieltag) boykottieren.

Voriger Artikel
Liga-Boss Rauball macht Druck auf künftigen DFB-Chef Grindel
Nächster Artikel
TV-Rekordquote für Sport1 bei Klopp-Rückkehr

VfB-Ultras boykottieren Montagsspiel in Bremen

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

Stuttgart. "Die Cannstatter Kurve hat auf einem Fanszene-Treffen gemeinsam beschlossen, das Montag-Spiel in Bremen nicht zu besuchen und keine organisierten Anreisen anzubieten. Wir sagen Nein zu Montag-Spielen", heißt es auf der Internetseite der Ultras. Zudem forderten die Anhänger "alle VfB-Fans" auf, sich dem Boykott anzuschließen.

Theoretisch kann das Spiel noch auf Samstag (30. April) verlegt werden - falls der VfL Wolfsburg im Viertelfinale der Champions League gegen Real Madrid (Hinspiel 2:0) ausscheidet und Borussia Dortmund in der Europa League gegen den FC Liverpool (1:1) weiterkommt. Dann würden der VfL und der BVB am 2. Mai aufeinandertreffen.

"Wir alle sind mit der Ansetzung nicht zufrieden", sagte VfB-Trainer Jürgen Kramny, der "die Fans verstehen" kann. Zuvor hatte bereits Sportvorstand Robin Dutt massive Kritik an der Spielansetzung durch die Deutsche Fußball Liga (DFL) geäußert.

Der Fan-Protest gegen die - ab der Saison 2017/18 fünf festen - Montagsspiele formiert sich inzwischen ligaweit. Die Anhänger von Branchenprimus Bayern München etwa machten ihrem Unmut sowohl im jüngsten Bundesliga-Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt als auch im Viertelfinal-Hinspiel der Königsklasse gegen Benfica Lissabon (jeweils 1:0) mit Bannern und Sprechchören Luft.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
So geht es nach Feierabend auf der Neuen Bult zu

Zehn Rennen, 4600 Besucher. Der After-Work-Renntag am Dienstag auf der Pferderennbahn Neue Bult in Lagenhagen.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
10. Mai 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Update: Uns liegen mittlerweile alle Ergebnislisten vor. Deshalb veröffentlichen wir alle drei Rankingtabellen auf einen Schlag, damit es keine Missverständnisse gibt. Auch beim 9. Lauf gab es Verzögerungen.

mehr