Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
VfB erwartet "gefährliches Spiel" gegen Hannover

Fußball VfB erwartet "gefährliches Spiel" gegen Hannover

Trainer Jürgen Kramny von Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat seine Spieler davor gewarnt, Abstiegskandidat Hannover 96 auf die leichte Schulter zu nehmen. Kramny erwartet am Samstag (15.30 Uhr/Sky) "ein gefährliches Spiel" gegen die Niedersachsen - obwohl der VfB die beste Rückrundenmannschaft stellt und 96 alle fünf Spiele seit der Winterpause verloren hat.

Voriger Artikel
HSV: Labbadia warnt vor Ingolstadts Standardsituationen
Nächster Artikel
Meier stärkt Veh den Rücken: "Hat viel für den Verein geleistet"

VfB erwartet "gefährliches Spiel" gegen Hannover

Quelle: Bernd Feil/M.i.S. / PIXATHLON/SID-IMAGES

Stuttgart. "Hannover zu unterschätzen wäre der falsche Ansatz", betonte Kramny: "Die wissen, dass ihnen die Spiele weglaufen." Der 44-Jährige verwies drauf, dass Hannover zuletzt dreimal nur 0:1 verloren habe und "defensiv gut stehen" werde. Außerdem habe der Tabellenletzte in Artur Sobiech "einen guten Stürmer". Weil der Gegner zahlreiche Ausfälle zu beklagen hat, "wissen wir nicht, was Hannover auf den Platz bringt", sagte Kramny.

Stuttgart hat weniger personelle Probleme, den gelbgesperrten Spielmacher Daniel Didavi wird wohl erneut Alexandru Maxim ersetzen. Der Rumäne saß am Mittwoch im Pressekonferenzraum, als Kramny über ihn sprach. "Er kann richtig kicken. Ich erwarte von ihm, dass er Gas gibt und die Zweikämpfe annimmt - und richtig arbeitet. Wenn er arbeitet, haben wir eine hohe Erfolgswahrscheinlichkeit - wenn er spielt", sagte der Coach.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr