Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
VfB mit Niedermeier - ohne Harnik

Fußball VfB mit Niedermeier - ohne Harnik

Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart plant im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) wieder mit Georg Niedermeier. Der Innenverteidiger hat seine leichte Erkältung überwunden, ein Einsatz dürfte laut Trainer Jürgen Kramny "kein Problem sein".

Voriger Artikel
Ex-Gunner Arschawin wechselt nach Kasachstan
Nächster Artikel
Guardiola reagiert zurückhaltend auf Rummenigge-Forderung und Triple-Streit

VfB mit Niedermeier - ohne Harnik

Quelle: Pressefoto Rudel/Robin Rudel / PIXATHLON/SID-IMAGES

Stuttgart. Ausfallen wird dagegen wohl weiterhin Martin Harnik (Wade). "Es wird sehr, sehr eng, er hat bisher nicht mit der Mannschaft trainiert", sagte Kramny am Freitagvormittag. Winterzugang Federico Barba mache indes Fortschritte, "er wird nach der Osterpause zurückkehren".

Kramnys Mannschaft ist heiß auf Bayer, im Training sei die Woche über "richtig Feuer drin" gewesen, berichtete der Coach - und das sei auch gut so. "Ein Durchatmen in der Mannschaft dürfen wir nicht zulassen, das schlägt sich sonst in Ergebnissen nieder", sagte er angesichts der Tabellensituation mit Rang elf und acht Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone.

"Der Druck ist nicht vergleichbar zu letztem Jahr, aber nach wie vor da", sagte Kapitän Christian Gentner: "Leverkusen will international spielen, die haben auch Druck, aber wir können uns nicht darauf verlassen, dass sie nervös werden."

Das Spiel steht für den VfB ganz im Lichte des sozialen Engagements des Vereins. Neben einer Knochenmarks-Typisierung wird es eine Tombola geben. Zudem tragen die Spieler Sondertrikots mit dem Motto "VfBfairplay", die nach der Begegnung versteigert werden sollen. "Wir als VfB engagieren uns gerne im sozialen Bereich und unterstützen derzeit 20 Projekte", sagte Präsident Bernd Wahler.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr