Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
VfB weiter ohne Harnik - "Wollen in einen Lauf kommen"

Fußball VfB weiter ohne Harnik - "Wollen in einen Lauf kommen"

Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart muss am Samstag (18.30 Uhr/Sky) gegen den Hamburger SV weiter auf Martin Harnik verzichten. Der Österreicher war in dieser Woche nach seiner Knieverletzung zwar wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen, "wird aber nicht spielen", wie VfB-Coach Jürgen Kramny sagte.

Voriger Artikel
Schalke: Breitenreiter sieht seinen Ruf beschädigt
Nächster Artikel
FIFA-Skandal: "Whistleblower" belastete Blatter

VfB weiter ohne Harnik - "Wollen in einen Lauf kommen"

Quelle: Pressefoto Rudel/Robin Rudel / pixathlon/SID-IMAGES

Stuttgart. Beim kommenden Auswärtsspiel in Frankfurt (6.2.) sei Harnik aber wieder "eine Option".

Verzichten muss Kramny im Duell mit Stuttgarts Ex-Coach Bruno Labbadia wohl auch auf Robbie Kruse. Den Australier plagt eine starke Zehenprellung. Dafür steht Toni Sunjic nach abgelaufener Gelbsperre wieder zur Verfügung.

Der VfB ist erstmals seit Februar 2013 in fünf Pflichtspielen in Serie ungeschlagen und könnte gegen den HSV den dritten Ligasieg in Folge landen. "Wir wollen jetzt dranbleiben und in einen positiven Lauf kommen", sagte Kramny nach dem 3:1 in Köln zum Rückrundenauftakt. Die Partie sei nach der Vorbereitung "wie eine Befreiung für die Jungs" gewesen: "Rückstand gedreht, gut fürs Selbstvertrauen. Da wollen wir anknüpfen."

Im Gegensatz zum völlig missglückten Saisonstart unter Alexander Zorniger würde der VfB jetzt "nicht mehr gleich die Kontrolle verlieren. Wir halten den Kopf oben, suchen die Ordnung und Balance, anstatt gleich den Rückstand drehen zu wollen. Diese Stabilität hilft bei engen Spielen sehr", betonte Kramny, der Zorniger im November abgelöst hatte.

Auf die Konkurrenz im Abstiegskampf mag der VfB-Coach nicht blicken: "Wir schauen auf uns. Dranbleiben und selber punkten, dann geht's nach oben." Derzeit belegen die Schwaben Rang 15 - punktgleich mit Bremen auf dem Relegationsplatz und vier Zähler vor 1899 Hoffenheim und Hannover 96.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr