Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
VfL Osnabrück verzichtet auf Einspruch gegen Spielwertung zugunsten von RB Leipzig

Fußball VfL Osnabrück verzichtet auf Einspruch gegen Spielwertung zugunsten von RB Leipzig

Fußball-Drittligist VfL Osnabrück hat auf das Einlegen eines Einspruchs gegen die Wertung des abgebrochenen Skandal-Spiels im DFB-Pokal gegen den Zweitligisten RB Leipzig verzichtet.

Voriger Artikel
Zorniger: Positive Grundstimmung mit Sieg gegen Köln verstärken
Nächster Artikel
VfL Osnabrück verzichtet auf Einspruch gegen Spielwertung zugunsten von RB Leipzig

VfL Osnabrück verzichtet auf Einspruch gegen Spielwertung zugunsten von RB Leipzig

Quelle: SID-IMAGES/FIRO

Osnabrück. "Im Interesse des Sports werden wir auf Einlegung rechtlicher Mittel verzichten", sagte Geschäftsführer Jürgen Wehlend am Freitagnachmittag auf einer Pressekonferenz.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hatte am Freitagvormittag entschieden, das Spiel vom vergangenen Montag 2:0 für die Sachsen zu werten. Osnabrück, das zum Zeitpunkt des Abbruchs in der 71. Minute 1:0 geführt hatte, ist damit ausgeschieden.

Damit bleibt dem deutschen Fußball ein juristisches Nachspiel erspart, von dem auch die für Freitagabend geplante Auslosung der zweiten Runde in München betroffen gewesen wäre.

Ausdrücklich betreffe der Verzicht "nicht die sportrechtliche Strafe, da der DFB das Verfahren noch nicht eingeleitet hat", führte Wehlend aus: "Nach der Rechts- und Verfahrensordnung muss sich der VfL das Verhalten seiner Zuschauer anrechnen lassen und haftet für das Verhalten seiner Zuschauer. Diese Verantwortung übernehmen wir".

Was weitere Sanktionen angeht, die theoretisch von einer Geldstrafe über eine Platzsperre bis zu einem Ausschluss reichen können, deutete der Vorsitzende des DFB-Sportgerichts, Hans E. Lorenz, dem VfL ein Entgegenkommen an: "Die Tatsache, dass sie zugestimmt haben, ist ein bemerkenswerter Beitrag zum Fortgang das DFB-Pokal-Wettbewerbs. Das ist sicher auch ein Strafminderungsgrund."

Die Partie wurde abgebrochen, weil Schiedsrichter Martin Petersen (Stuttgart) von einem aus dem VfL-Zuschauerblock geworfenen Feuerzeug am Kopf getroffen worden war. Er erlitt dabei eine leichte Gehirnerschütterung.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
TSV Hannover-Burgdorf gegen Rhein-Neckar Löwen

Gegen den deutschen Handball-Meister Rhein-Neckar Löwen unterlagen die "Recken" mit 26:30.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr