Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
VfL Wolfsburg stellt sich gegen Draxler-Wechsel im Sommer

Fußball VfL Wolfsburg stellt sich gegen Draxler-Wechsel im Sommer

Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat dem Wechselwunsch von Nationalspieler Julian Draxler einen Riegel vorgeschoben. "Der VfL Wolfsburg wird Julian Draxler in der aktuellen Transferperiode nicht transferieren", teilten der Aufsichtsrat und die Geschäftsführung der Niedersachsen am Mittwoch in einem Statement mit.

Voriger Artikel
Huntelaar: Wegen Weinzierl bin ich noch auf Schalke
Nächster Artikel
96-Trainer Stendel hofft auf Verbleib von Abwehrchef Sané

VfL Wolfsburg stellt sich gegen Draxler-Wechsel im Sommer

Quelle: Osnapix / PIXATHLON/SID-IMAGES

Wolfsburg. Der frühere Meister und Pokalsieger erklärte zudem, es habe "seitens der Verantwortlichen zu keinem Zeitpunkt schriftliche oder mündliche Zusagen bezüglich eines Wechsels von Julian Draxler innerhalb der aktuellen, bis zum 31. August 2016 noch andauernden Transferperiode" gegeben. Dies hatte Draxler am Dienstag gegenüber der Bild-Zeitung behauptet.

Gleichwohl räumten die Wolfsburger die Existenz einer schriftlich fixierten Ausstiegsklausel ein, welche 2017 greife. Draxler war im vergangenen Sommer für rund 35 Millionen Euro vom Ligarivalen Schalke 04 zu den Wölfen gewechselt. Nach Informationen des kicker soll Draxler in einem Jahr den Verein für 75 Millionen Euro verlassen können.

Im Interview mit der Bild hatte der 22-Jährige seinen Wunsch bekundet, die Niedersachsen bereits vier Jahre vor Vertragsende nach nur zwölf Monaten wieder verlassen zu wollen. Dies habe er, so Draxler weiter, den Verein bereits kurz nach dem Ende der Europameisterschaft wissen lassen.

Am Mittwoch bestritt Draxler erstmals nach seinem Urlaub wieder ein Mannschaftstraining beim Bundesligisten. Nach dieser Übungseinheit war ein Gespräch mit Sportdirektor Klaus Allofs und Trainer Dieter Hecking anberaumt.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr