Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
VfL Wolfsburg tritt zu Benefizspiel zugunsten der Stadt Amatrice an

Fußball VfL Wolfsburg tritt zu Benefizspiel zugunsten der Stadt Amatrice an

Der VfL Wolfsburg setzt sich mit einem Benefizspiel für die schwer von einem Erdbeben getroffene Stadt Amatrice ein. Der Fußball-Bundesligist folgte einer Anfrage des ebenfalls aus der niedersächsischen Stadt stammenden Regionalligisten Lupo Martini.

Voriger Artikel
Leverkusen: Bellarabi wird in Basel operiert
Nächster Artikel
VfL Wolfsburg tritt zu Benefizspiel zugunsten der Stadt Amatrice an

VfL Wolfsburg tritt zu Benefizspiel zugunsten der Stadt Amatrice an

Quelle: ODD ANDERSEN / SID-IMAGES

Wolfsburg. Die am 6. Oktober (17.30 Uhr) erzielten Erlöse werden in vollem Umfang der italienischen Stadt gestiftet.

"Die Naturkatastrophe in Amatrice hat die Menschen in Wolfsburg sehr bewegt, nicht zuletzt, weil die Stadt über eine große italienische Gemeinde verfügt. Da ist es für uns selbstverständlich zu helfen", sagte VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs: "Wenn wir dann noch gemeinsam mit Lupo Martini ein wenig Unterstützung leisten können, ist es umso schöner."

Rocco Lochiatto, erster Vorsitzender von Lupo Martini, zeigte sich erfreut, dass der VfL der Anfrage sofort zugestimmt hat, "mit seinem Profikader das Benefizspiel bei Lupo auszutragen. Wir hoffen auf ein große Resonanz der Wolfsburger, um einen bedeutenden Beitrag leisten zu können", sagte Lochiatto.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
EC Hannover Indians siegt gegen Ice Fighters Leipzig

Auch ohne den erkrankten Coach Fred Carroll kam der EC Hannover Indians auf heimischem Eis zu einem 4:0 (0:0, 3:0, 1:0)-Sieg gegen die Ice Fighters Leipzig.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
28. September 2016 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Es war ein interessantes Fernduell. Für Gwendolyn Mewes, die das „Laufpass“-Ranking nahezu uneinholbar anführt, ist in Berlin nach zehn Kilometern eine Zeit von 41:24 Minuten gestoppt worden.

mehr