Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Vidals Wiedersehen mit Leverkusen: Respekt nur beim Torjubel

Fußball Vidals Wiedersehen mit Leverkusen: Respekt nur beim Torjubel

Bayern Münchens Mittelfeldstar Arturo Vidal will sich beim Wiedersehen mit Bayer Leverkusen bei einem möglichen Torjubel zurückhalten, in den Zweikämpfen wird der "Krieger" aber definitiv keine Gnade kennen.

Voriger Artikel
Nach Punkt auf Schalke: Darmstadt will ersten Saisonsieg
Nächster Artikel
Medien: Kampl vom BVB zu Bayer Leverkusen

Vidals Wiedersehen mit Leverkusen: Respekt nur beim Torjubel

Quelle: SID-IMAGES/FIRO

München. "Ein klares Nein, das sind meine Gegner", sagte der 28 Jahre alte Chilene vor dem Bundesliga-Gipfel am Samstag (18.30 Uhr/Sky).

Sollte er aber gegen Bayer sein erstes Bundesliga-Tor seit seiner Rückkehr erzielen, werde er sich "natürlich freuen. Ich werde das aber mit Respekt behandeln", unterstrich Vidal. Zumal er Leverkusen noch "immer im Herzen" trage.

Deshalb sei es auch "ein spezielles Spiel. Ich habe noch nie gegen meinen Ex-Verein gespielt. Ich bin Leverkusen noch immer sehr dankbar. Aber jetzt spiele ich für die Bayern, da will ich das Beste herausholen", sagte Vidal am Donnerstag.

Vidal war 2007 von Colo Colo nach Leverkusen gewechselt und hatte bis 2011 für Bayer 117 Bundesligaspiele (15 Tore) bestritten. Im Sommer war der Chilene für 37 Millionen Euro von Juventus Turin zu den Bayern gekommen.

Das Geschehen in Leverkusen verfolgt der raubeinige Mittelfeldspieler nach wie vor mit Interesse. Auch das 3:0 der Werkself im Play-off-Spiel zur Champions League gegen Lazio Rom hat Vidal gesehen und warnt deshalb vor dem Spiel am Samstag: "Leverkusen spielt sehr aggressiv. Die spielen ab der ersten Minute Pressing, da müssen wir aufpassen." Bayern und Bayer sind jeweils mit zwei Siegen in die Saison gestartet.

Seit seinem Abschied aus Leverkusen habe er bei Juve "viel dazu gelernt - auch, mehr mit dem Kopf zu spielen. Meine Spielweise ist anders."

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr