Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Vier Tage nach Aufhebung von Stadionverboten: Kölner "Boyz" offenbar an Krawallen beteiligt

Fußball Vier Tage nach Aufhebung von Stadionverboten: Kölner "Boyz" offenbar an Krawallen beteiligt

Nur vier Tage nach der Aufhebung von Stadionverboten gegen Mitglieder der Ultra-Gruppierung "Boyz" waren Problemfans des 1. FC Köln erneut in Krawalle verwickelt.

Voriger Artikel
Muskelverletzung: Bayern wohl ohne Benatia gegen Bayer
Nächster Artikel
Djourou besiegelt ersten Saisonsieg des HSV

Vier Tage nach Aufhebung von Stadionverboten: Kölner "Boyz" offenbar an Krawallen beteiligt

Quelle: PATRIK STOLLARZ / STR / SID-IMAGES/AFP

Köln. Nach Polizei-Angaben waren an Ausschreitungen vor dem Bundesligaspiel gegen den VfL Wolfsburg (1:1) am Samstag erneut auch Vertreter der "Boyz" beteiligt. Nach einer kurzen Auseinandersetzung zwischen Fans beider Lager vor dem Gästeblock wurden 18 Personen festgenommen, verletzt wurde niemand.

Dennoch will der 1. FC Köln "die von der Polizei festgestellten Störer mit einem Stadionverbot" belegen, das bestätigte der Klub dem SID. Vorausgegangen waren "gegenseitige Provokationen. Die Handgreiflichkeiten wurden in Zusammenarbeit von Polizei und Ordnungsdienst sofort unterbunden", sagte ein FC-Sprecher.

Die Polizei erhob derweil schwere Vorwürfe gegen die "Boyz". "Ich hätte mir gewünscht, ich hätte nicht recht behalten, dass es nur ein halbherziges Lippenbekenntnis der 'Boyz' war, sie sich in Wirklichkeit nicht von Gewalt distanzieren", wurde Arnold Plickert, NRW-Chef der Gewerkschaft der Polizei, in der Bild-Zeitung zitiert: "Ich bin allerdings entsetzt, mit welcher Dreistigkeit sie nur vier Tage nach diesem vermeintlichen Friedensschluss wieder losschlagen."

Der FC hatte am Dienstag das nach den Krawallen beim Derby im vergangenen Februar bei Borussia Mönchengladbach verhängte Stadionverbot gegen mehrere Mitglieder der "Boyz" aufgehoben. Der Klub begründete die Entscheidung mit einem "intensiven" Dialog und "glaubwürdigen strukturellen Veränderungen" in der als gewaltbereit bekannten Anhängervereinigung.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr