Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 0 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Völler kann frühes Karriereende von Jansen nicht verstehen

Fußball Völler kann frühes Karriereende von Jansen nicht verstehen

Bayer Leverkusens Sportchef Rudi Völler (55) kann das frühe Karriereende von Ex-Nationalspieler Marcell Jansen überhaupt nicht verstehen. "Wenn einer so früh aufhört, ohne verletzt zu sein, dann ist das ein Schlag ins Gesicht für jeden Sportinvaliden oder Jugendlichen, der irgendwann mal Fußballprofi werden will", sagte der Weltmeister von 1990 im Aktuellen Sportstudio des ZDF: "Wer sowas macht, hat den Fußball nie geliebt.

Voriger Artikel
Zambrano bleibt Eintracht Frankfurt treu
Nächster Artikel
Bayer muss längere Zeit auf Abwehrchef Toprak verzichten

Völler kann frühes Karriereende von Jansen nicht verstehen

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

Mainz. "

Jansen, der zuletzt sieben Jahre für den Hamburger SV auflief, hatte nach der vergangenen Saison seine Karriere trotz verschiedener Angebote beendet. Völlers Kritik prallte an ihm ab. "Man darf bei solchen Botschaften nicht vergessen, dass man ein Statement setzt und Spielern zu Sachen rät, von denen sie nicht überzeugt sind. Weil sie dann vielleicht nochmal die Kohle mitnehmen können", meinte der 29-Jährige, der sich am Sonntag noch einmal per Facebook zu Wort meldete.

"Herr Völler hatte Recht, das Fußball-Geschäft habe ich nie geliebt aber akzeptiert, denn das Fußball-Geschäft hat mir vieles ermöglicht und dafür bin ich sehr dankbar", schrieb Jansen: "Dennoch kann ich sagen, dass mein Leben schon vor meiner Karriere als Profi mindestens genau so lebenswert war." Jansen will sich künftig neuen Projekten widmen. Wobei es sich dabei konkret handelt, teilte der Ex-Profi von Borussia Mönchengladbach und Bayern München noch nicht mit.

 

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr