Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 0 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Vogts: Löw "ist der perfekte Bundestrainer"

Fußball Vogts: Löw "ist der perfekte Bundestrainer"

Berti Vogts, der Deutschland 1996 in England zum letzten Titelgewinn bei einer Fußball-Europameisterschaft führte, hat Bundestrainer Joachim Löw nach dem Aus im EM-Halbfinale gegen Frankreich (0:2) in Marseille demonstrativ den Rücken gestärkt.

Voriger Artikel
Bochum verlängert mit Mlapa
Nächster Artikel
Mittelfußbruch: Lange Pause für Kölner Hartel

Vogts: Löw "ist der perfekte Bundestrainer"

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Düsseldorf. "Eine Debatte um Löw wäre eine Frechheit. Er ist der perfekte Trainer für diese Mannschaft. Auch für ihn gibt es keinen Grund zu zweifeln", schrieb Vogts in einer Kolumne für die Rheinische Post (Samstagausgabe).

Nuancen hätten den Ausschlag gegeben, so der 69-Jährige. Bei der WM 2018 in Russland "wollen und werden wir wieder ein Topteam haben, eines mit frischen Kräften und neuen Ideen", betonte der Weltmeister von 1974.

Wichtig sei, sich genau anzusehen, welche Tendenzen es im Fußball gibt: "Die Spanier sind für mich ein warnendes Beispiel. Sie haben an ihrem Stil festgehalten nach den großen Erfolgen. Das war der Fehler. Der Fußball entwickelt sich." Vogts zog Vergleiche zu Chile und Argentinien bei der Copa America: "Da geht es nicht um Ballbesitz oder Ballzirkulation, da wird immer extremes Pressing gespielt und aus allen Position sofort der Weg zum Tor gesucht."

Im Spiel gegen Frankreich habe vor allem Doppelpacker Antoine Griezmann den Unterschied ausgemacht. Vogts: "Er ist im Moment das große Schreckgespenst des deutschen Fußballs. Er hat schon im Champions-League-Halbfinale für Atletico Madrid gegen den FC Bayern getroffen. Griezmann ist ein außergewöhnlicher Spieler: die Schnelligkeit, die Coolness im Abschluss, die Kopfballstärke."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen den SC Magdeburg

Statt entspannter Party zu Ostern geht's weiter bergab für die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf. Das Spiel gegen den SC Magdeburg am Ostersonntag in der Tui-Arena endete mit einer 23:28-Pleite (9:14). Es war die achte Niederlage in Folge.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
13. April 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 144 6 2. Marx Beate 1979 PhysioSpa Hannover 104 6 3. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 56 4 4. Knoop-Wente Marion 1968 TKH 53 4 5. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 53 4 6. Krause Ma [...]

mehr