Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Vogts und Matthäus monieren Stürmermangel in Löws EM-Kader

Fußball Vogts und Matthäus monieren Stürmermangel in Löws EM-Kader

Der frühere Bundestrainer Berti Vogts und Rekordnationalspieler Lothar Matthäus haben den Mangel an Stürmern im EM-Kader des Weltmeisters kritisiert. Während Vogts seinem Nachfolger Joachim Löw zur Überarbeitung von Spielstrategie und Ausbildung rät, wirft Matthäus dem Bundestrainer nach dem Halbfinal-Aus bei der EURO taktische Fehler vor.

Voriger Artikel
Allofs bestätigt Interesse an EM-Pechvogel Zaza
Nächster Artikel
Medien: Westermann vor Wechsel zu Ajax

Vogts und Matthäus monieren Stürmermangel in Löws EM-Kader

Quelle: Michael SCHWARTZ / PIXATHLON/SID-IMAGES

Hamburg. "Die Probleme, die jetzt aufgefallen sind, haben wir nicht erst seit gestern", sagte Vogts der Sport Bild. "Man darf jetzt nicht den Fehler machen und sagen: 'Gegen Frankreich sind zwei Fehler passiert, und deshalb sind wir ausgeschieden, alles andere war gut.' Was bringen 70 Prozent Ballbesitz, aber vorne wird kein Tor geschossen. Der Abschluss ist das Wichtigste", fügte der Weltmeister von 1974 und Europameister-Coach von 1996 hinzu. Auffallend sei auch gewesen: "Wir haben zu wenige Spieler, die sich in Eins-zu-Eins-Situationen durchsetzen."

Matthäus, dem "neben Mario Gomez ein zweiter echter Mittelstürmer fehlte", stellte unterdessen Löws Aufstellung im Halbfinale gegen Frankreich infrage. "Der Startelf-Einsatz von Emre Can kam für mich sehr überraschend, weil für ihn viele Spieler verschoben wurden", schrieb der Ex-Nationalmannschaftskapitän in seiner Kolumne für Sport Bild.

Er habe "die Positionsveränderungen, durch die sich Deutschland der eigenen Stärken fahrlässig beraubt hatte", nicht verstanden, ergänzte Matthäus. Ähnliche Vorwürfe hatte Löw auch der ARD-Experte und frühere Europameister Mehmet Scholl nach dem glücklichen Sieg der deutschen Elf im Elfmeterschießen des EM-Viertelfinales gegen Italien (6:5) gemacht.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr