Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Vor Klassikern: Italiens Florenzi schürt Vorfreude auf EM

Fußball Vor Klassikern: Italiens Florenzi schürt Vorfreude auf EM

Italiens Nationalspieler Alessandro Florenzi blickt den Klassikern gegen Europameister Spanien am Donnerstag in Udine und fünf Tage später bei Weltmeister Deutschland in München (20.45 Uhr/ARD) mit Vorfreude entgegen.

Voriger Artikel
Bierhoff will "Countdown einläuten" - "War keine leichte Zeit"
Nächster Artikel
Löw: Kruses Rauswurf "nicht gleichbedeutend mit EM-Aus"

Vor Klassikern: Italiens Florenzi schürt Vorfreude auf EM

Quelle: PIXATHLON/SID

Udine. Der Mittelfeldspieler vom AS Rom warnte auch mit Blick auf die EM-Endrunde in Frankreich davor, sich von der Terror-Angst den Schneid abkaufen zu lassen. "Auch die Euro ist eine Veranstaltung, die den Zuschauern Freude bringen soll, keine Furcht", sagte Florenzi: "Alles, was wir machen können, ist: Zu versuchen, nicht ängstlich zu sein."

In der Neuauflage des EM-Finals von 2012, das Italien gegen Spanien in Kiew mit 0:4 verloren hatte, will die Squadra Azzurra vor heimischem Publikum ein Zeichen setzen. "Die Spanier sind die Nummer eins, was Ballbesitz angeht. Wir müssen ihren Spielfluss stoppen und konzentrieren uns auf eine Sache: Gut zu spielen für unser Land", meinte der 25-jährige Florenzi.

Der italienische Teamchef Antonio Conte muss in den beiden Länderspiel-Klassikern auf den ehemaligen Dortmunder Bundesligaprofi Ciro Immobile (FC Turin) sowie die ebenfalls verletzten Marco Verratti (Paris St. Germain) und Andrea Barzagli (Juventus Turin) verzichten.

Conte hört nach der EM (10. Juni bis 10. Juli) als Coach des Ex-Weltmeisters auf. Der frühere Juve-Coach ist Favorit auf den Posten als Teammanager beim FC Chelsea. Erstmals seit Frühjahr 2014 nominierte Conte wieder Thiago Motta vom französischen Meister Paris St. Germain.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr