Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Vor Niedersachsen-Derby: Klubs und Polizei appellieren an rivalisierende Fans

Fußball Vor Niedersachsen-Derby: Klubs und Polizei appellieren an rivalisierende Fans

Vor dem brisanten Niedersachsen-Derby in der 2. Fußball-Bundesliga zwischen Eintracht Braunschweig und Hannover 96 am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) haben die Klubs und die Polizei an die Verantwortung der Fans appelliert.

Voriger Artikel
Wolfsburg: Labbadia rückt in den Fokus
Nächster Artikel
Studie: Kopfballspiel beeinträchtigt Hirnfunktion

Vor Niedersachsen-Derby: Klubs und Polizei appellieren an rivalisierende Fans

Quelle: SID-IMAGES/FIRO

Braunschweig. "Wir hoffen, dass die Vernunft siegt", sagte Löwen-Geschäftsführer Soeren Oliver Voigt bei einer Pressekonferenz am Dienstag und verwies auf zahlreiche Maßnahmen, die zur Vermeidung von Krawallen beitragen sollen.

Neben präventiven Aktionen sollen unter anderem "intensive Kontrollen" im Stadionumfeld, der Einsatz von Kommunikationsteams der Polizei sowie ein Alkohol- und Glasverbot für mehr Sicherheit sorgen. "Derbystimmung ist Fanpflicht", sagte Roger Fladung, Vizepräsident der Polizei Braunschweig, der die gewaltbereiten Fans vom Stadion fernhalten will: "Gewalt hat hier keinen Platz. Wir werden offensiv und präsent sein und am Sonntag einen wichtigen Beitrag leisten."

Die Polizei wird rund um die als Risikospiel eingestufte Partie mit einem Großaufgebot vor Ort sein, und auch die Eintracht wird im mit 23.000 Zuschauern ausverkauften Stadion zusätzliche Ordner einsetzen. In der Vergangenheit war es bei Duellen zwischen den rivalisierenden Klubs immer wieder zu Ausschreitungen gekommen.

Voigt betonte, dass er an ein friedliches Derby von hohem sportlichen Wert glaubt. "Es ist eine tolle Konstellation, dass der Tabellenführer gegen den Dritten antritt", sagte der Funktionär.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr