Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Vor Nordderby gegen Bremen: HSV bittet Fans mit offenem Brief um Unterstützung

Fußball Vor Nordderby gegen Bremen: HSV bittet Fans mit offenem Brief um Unterstützung

Anfeuern statt auspfeifen: Der Mannschaftsrat des taumelnden Hamburger SV hat die Fans des Tabellenletzten vor dem Duell gegen Werder Bremen (Samstag, 15.30 Uhr/Sky) in einem offenen Brief zur Unterstützung aufgerufen.

Voriger Artikel
Olympiasiegerin Popp bleibt bis 2019 in Wolfsburg
Nächster Artikel
Löw will Leistungsträger beim Confed Cup schonen

Vor Nordderby gegen Bremen: HSV bittet Fans mit offenem Brief um Unterstützung

Quelle: PIXATHLON/SID

Hamburg. "Lasst uns gemeinsam loslegen", heißt es in dem Schreiben vor der Partie gegen den ewigen Rivalen.

"Jetzt kommt also das Nordderby mit all seinen Emotionen, und damit für uns die Chance, mit euch im Rücken endlich den richtigen Startschuss für unsere Saison zu setzen", schreibt der Mannschaftsrat um Kapitän Gotoku Sakai an die Anhänger: "Das schaffen wir nur gemeinsam, dafür brauchen wir wirklich jeden HSVer, der bereit ist, diesen schwierigen Weg mitzugehen." Trotz der sportlich prekären Lage wird aber auch die negative Stimmung in den vergangenen Heimspielen bemängelt.

"Wir verstehen das, wir verstehen die Unzufriedenheit, wir verstehen den Frust. Und uns ist bewusst, dass wir nicht in der Position sind, etwas von euch zu fordern. Zumal die meisten von euch sich trotz der sportlich enttäuschenden Monate nie abgewandt haben, sondern dem HSV treu geblieben sind", schreibt der Mannschaftsrat: "Aber es ist doch auch klar, dass Pfiffe uns nicht besser oder sicherer machen."

Das 2:2 zuletzt bei 1899 Hoffenheim sei ein erster Schritt in die richtige Richtung gewesen. "Keine Pfiffe, kein Niedermachen, sondern krasse Anfeuerungen", schreibt die Teamführung: "Wir haben den Saisonstart verhauen und sind erst jetzt auf dem richtigen Weg, die Kurve zu kriegen. Da hilft es natürlich extrem, wenn man wie am Sonntag in Hoffenheim so brutal unterstützt wird."

Erstmals in der Bundesliga-Historie steht der HSV auch nach elf Spieltagen einer Saison noch sieglos da. Auch die lediglich drei Pünktchen nach elf Partien sind neuer Negativrekord der Hanseaten.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr