Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 9 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Vor WM-Qualifikation: Team von El Salvador sollte bestochen werden

Fußball Vor WM-Qualifikation: Team von El Salvador sollte bestochen werden

Vor dem WM-Qualifikationsspiel in Vancouver gegen Kanada am Dienstagabend haben die Spieler der Fußball-Nationalmannschaft El Salvadors einen Bestechungsversuch öffentlich gemacht und gleichzeitig entschieden zurückgewiesen.

Voriger Artikel
Matthäus: "Götze ist noch nicht fit"
Nächster Artikel
ECA begrüßt UEFA-Änderungen: "Sind sehr zufrieden"

Vor WM-Qualifikation: Team von El Salvador sollte bestochen werden

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Vancouver. Auf einer elfminütigen Audioaufzeichnung ist zu hören, dass der salvadorianische Geschäftsmann Ricardo Padilla den Spielern 30 Dollar pro Spielminute für einen Sieg, 20 Dollar pro Spielminute für ein Unentschieden und 15 Dollar pro Spielminute für eine Niederlage bietet. Padilla, der diese Offerte bestätigte, soll im Auftrag von Honduras gehandelt haben.

Dem Team aus Honduras droht das vorzeitige WM-Aus, falls die Mannschaft ihr letztes Gruppenspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Mexiko verliert und Kanada gegen Schlusslicht El Salvador mit mindestens fünf Toren Unterschied gewinnt. "Wir haben dieses Angebot abgelehnt und wollen mit unserer Aktion für Transparenz sorgen", sagte El Salvadors Kapitän Nelson Bobilla auf einer Pressekonferenz.

Im Grenzgebiet zwischen El Salvador und Honduras war es im Juli 1969 zum sogenannten Fußball-Krieg gekommen. Nach Ausschreitungen von Fans bei zwei Qualifikations-Begegnungen für die WM 1970 in Mexiko löste der 1:0-Sieg von El Salvador im Entscheidungsspiel eine viertägige militärische Auseinandersetzung aus, bei der 2100 Menschen starben.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr