Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Vor Werder-Abschied: Lemke prangert Fehlentwicklungen im Fußball an

Fußball Vor Werder-Abschied: Lemke prangert Fehlentwicklungen im Fußball an

Kurz vor seinem Abschied aus dem Aufsichtsrat bei Werder Bremen ist der ehemalige Top-Manager Willi Lemke (70) mit seinen Nachfolgern beim kriselnden Bundesligisten hart ins Gericht gegangen.

Voriger Artikel
Frauen-CL: Bayern und Wolfsburg souverän im Viertelfinale
Nächster Artikel
Ribéry vor Duell mit BVB: "Ich muss mich kontrollieren"

Vor Werder-Abschied: Lemke prangert Fehlentwicklungen im Fußball an

Quelle: PATRIK STOLLARZ / SID

Bremen. "Tatsache ist, dass es sportlich nicht gut läuft. Die Frage ist, warum es bei anderen Klubs, die finanziell nicht besser gestellt sind, sportlich besser läuft als bei uns. Diese Diskussion muss von den Verantwortlichen im Verein ehrlich geführt werden", sagte Lemke dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Lemke, seit 1981 in verschiedenen Positionen für Werder Bremen tätig, macht sich große Sorgen um den Tabellen-16.. "Wir sind in einer kritischen Situation. Ich hoffe von Herzen, dass es den Verantwortlichen gelingt, das Steuer wieder rumzureißen", sagte er: "Dafür ist noch einiges an Arbeit notwendig. Klar ist: Wir müssen besser werden." Bei der Jahreshauptversammlung am kommenden Montag wird Lemke nicht mehr für den Aufsichtsrat kandidieren: "Es geht mir sehr nahe, mich jetzt zu verabschieden."

Lemke, der an der Weser nur Werder-Willi gerufen wird, sieht zudem die großen Entwicklungen im Fußball kritisch. "Wir haben heute Investoren, die einfach einen Verein kaufen und verändern. Wir haben einen Wildwuchs bei den Spielerberatern, der nicht zu akzeptieren ist. Und wenn ich dann noch sehe, dass einige Vereine eine europäische Superliga nach amerikanischem System planen, in der die reichsten Klubs ohne Abstieg spielen ... das ist eine Horrorvision für mich", sagte der frühere Bildungssenator von Bremen: "Ich hoffe, dass sich die Traditionalisten europaweit endlich mal zusammenschließen und diesem Spuk ein Ende bereiten, indem sie sagen: Wir lassen uns nicht erpressen! Spielt ihr doch eure Superliga, wir präsentieren den Menschen lieber ehrlichen Fußball."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr