Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regen

Navigation:
WM 2006: Unzufriedenheit bei DFB-Regional- und Landesverbänden wächst

Fußball WM 2006: Unzufriedenheit bei DFB-Regional- und Landesverbänden wächst

Der Korruptionsverdacht über der Vergabe der Fußball-WM 2006 an Deutschland sorgt an der Basis zunehmend für Unruhe: Regional- und Landesverbände fordern in unmissverständlicher Offenheit vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) umgehende Klarheit über die Hintergründe der ominösen 6,7-Millionen-Zahlung von 2005 an den Weltverband FIFA.

Voriger Artikel
Neid vor EM-Quali gegen Russland: 99 Prozent sind nicht genug
Nächster Artikel
Schalker Manager-Theater: Heldts Gespräch mit Tönnies steht noch aus

WM 2006: Unzufriedenheit bei DFB-Regional- und Landesverbänden wächst

Quelle: John MACDOUGALL / SID-IMAGES/AFP

Köln. "Wir sind der DFB", unterstrich der hessische Landeschef und frühere DFB-Vizepräsident Rolf Hocke am Mittwoch den Informationsanspruch der Verbände. Seinen Angaben zufolge hätten die Verbände auf ihrer Sitzung am vergangenen Montag einen klaren Auftrag an die DFB-Spitze formuliert: "Der Fluss der 6,7 Millionen Euro muss zeitnah und umfassend geklärt werden. Die Lage ist unangenehm. Deshalb ist lückenlose Aufklärung wichtig."

Ähnlich wie Hocke hatte sich zuvor schon sein Kollege Eugen Gehlenborg vom norddeutschen Regionalverband geäußert. "Die Stimmung", sagte der DFB-Vize in der Rheinischen Post, "ist sicherlich nicht die beste im Augenblick. Die erhobenen Anschuldigungen treffen uns alle schwer. Es muss eine schnelle und gründliche Untersuchung geben."

Im Hintergrund monieren die Landesfürsten auch die Vorgehensweise des Verbandes nach Veröffentlichung der Vorwürfe im Nachrichtenmagazin Der Spiegel. Der schleswig-holsteinische Verbandschef Hans-Ludwig Meyer beklagte im Flensburger Tageblatt, dass das DFB-Präsidium erst am vergangenen Freitag kurzfristig in Kenntnis gesetzt worden wäre.

Die gleiche Kritik an der Kommunikationspolitik von DFB-Chef Wolfgang Niersbach hatte DFB-Schatzmeister Reinhard Grindel schon zu Wochenbeginn in einem Gespräch mit der Rheinischen Post geübt: "Ich habe über diesen Umstand natürlich mit ihm gesprochen."

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Umstrittene WM-Vergabe
Die WM 2006 in Deutschland war sein letzter großer Triumph – jetzt droht Franz Beckenbauer eine Verurteilung wegen seiner Rolle bei der Vergabe der Weltmeisterschaften an Russland und Katar.

Die Untersuchungskammer der FIFA-Ethikkommission hat ihre Ermittlungen gegen Franz Beckenbauer abgeschlossen und Anklage erhoben. Das Verfahren sei zur rechtsprechenden Kammer weitergeleitet worden, teilte das Gremium des Fußball-Weltverbands am Mittwoch mit, ohne weitere Details zu nennen.

mehr
Mehr aus Nachrichtenticker
Volkstriathlon in Hannover

500 Meter schwimmen im Maschsee, 20,4 Kilometer mit dem Rad durch die Innenstadt und zum Abschluss ein 5-Kilometer-Kurs am Ostufer des Maschsees entlang – das ist der Volkstriathlon in Hannover.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
20. September 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 Dets RaceTeam 617 26 2. Marx Beate 1979 Dets RaceTeam 351 18 3. Lyda Hannelore 1958 Dets RaceTeam 327 21 4. Klippel-Westphal Kerstin 1970 Klippel-Schuhmoden 157 16 5. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck [...]

mehr