Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
WM-Affäre: Blatter in Millionenzahlung 2002 nicht involviert - Ex-FIFA-Boss kündigt Zusammenarbeit an

Fußball WM-Affäre: Blatter in Millionenzahlung 2002 nicht involviert - Ex-FIFA-Boss kündigt Zusammenarbeit an

Der frühere FIFA-Präsident Joseph S. Blatter (79) war laut eigener Aussage nicht in die dubiose deutsche Millionenzahlung im Jahr 2002 nach Katar involviert. "Ich auf alle Fälle nicht.

Voriger Artikel
Offiziell: Oral wird neuer KSC-Trainer
Nächster Artikel
Ex-Kanzler Schröder hofft auf 96-Klassenerhalt: "Glaube an Thomas Schaaf"

WM-Affäre: Blatter in Millionenzahlung 2002 nicht involviert - Ex-FIFA-Boss kündigt Zusammenarbeit an

Quelle: MICHELE LIMINA / SID-IMAGES

Frankfurt/Main. Ich bin nicht eingespannt gewesen", sagte der Schweizer im SID-Interview.

Warum das Organisationskomitee der WM 2006 vor 14 Jahren zehn Millionen Schweizer Franken über die Umwege eines Kontos von Franz Beckenbauer mutmaßlich in Richtung des Skandal-Funktionärs Mohamed bin Hammam überwiesen hat, bleibt damit weiter offen. "Ich weiß es nicht", sagte Blatter mit Blick auf den Untersuchungsbericht der Wirtschaftskanzlei Freshfield, der am vergangenen Freitag vorgestellt worden war.

In der Version der damals Verantwortlichen um WM-OK-Chef Beckenbauer dienten die umgerechnet 6,7 Millionen Euro als Vorleistung, damit der Deutsche Fußball-Bund (DFB) vom Weltverband FIFA einen Zuschuss in Höhe von 170 Millionen Euro bekommt. Überwiesen wurde aber an eine Firma in Katar, nicht an die FIFA.

Weil am Ende Robert Louis-Dreyfus das Geld vorgestreckt hatte, erfolgte 2005 eine allerdings absichtlich falsch deklarierte Rückzahlung an den inzwischen verstorbenen Ex-Boss des Sportartikelherstellers adidas über den Umweg der FIFA. Von diesem Vorgang hatte Blatter Kenntnis.

Der Ex-Präsident der FIFA, der sich nicht weiter zur WM-Affäre äußerte, kündigte am Dienstag jedoch an, jetzt doch etwas zur Aufklärung der Affäre beitragen zu wollen. Bislang hatte der für sechs Jahre suspendierte Funktionär eine Zusammenarbeit mit Freshfields abgelehnt.

"Ich wurde während der Untersuchung angefragt, aber ich war als gewählter Präsident suspendiert - deshalb habe ich damals beschlossen, mich nicht zu äußern. Wenn sie jetzt auf mich zukommen und mir Fragen stellen, werde ich Antworten geben."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Waspo Hannover verliert Wasserball-Krimi gegen Spandau

Waspo Hannover hat das zweite Finalspiel um die Deutsche Wasserballmeisterschaft in einem dramatischen Spiel mit 12:11 (5:5) in der Verlängerung (Fünfmeterwerfen) verloren.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
23. Juni 2017 - Frerk Schenker in Laufpass 2017

Gesamtwertung Frauen Ranking-Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 DetsRaceTeam 444 18 2. Marx Beate 1979 DetsRaceTeam 255 13 3. Lyda Hannelore 1958 DetsRaceTeam 227 15 4. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 121 8 5. Klippel-Westphal Kerstin 1970 Klippel Schuhm [...]

mehr