Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 9 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
WM-Affäre: Rauball fordert Aufklärung 

Fußball WM-Affäre: Rauball fordert Aufklärung 

DFL-Präsident Reinhard Rauball fordert in der WM-Affäre 2006 die uneingeschränkte Aufklärung durch die, die den Skandal verursacht haben. "Ich halte es für überfällig, dass die Verantwortlichen erklären: Das, was wir bisher nicht gesagt haben, legen wir jetzt alles auf den Tisch", sagte der 69-Jährige der Sport Bild: "Damit wir keine unendliche Geschichte haben, die dem Fußball weiter schadet.

Voriger Artikel
DFB-Frauen im Oktober erstmals gegen Österreich
Nächster Artikel
PK am Donnerstag: HSV hält offenbar an Labbadia fest

WM-Affäre: Rauball fordert Aufklärung 

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

Frankfurt/Main. "

Den früheren WM-Organisationschef Franz Beckenbauer nimmt der Jurist allerdings in Schutz. "Ich bin sicher, dass er sich zu diesem Thema äußern wird, sobald er nach seiner schweren Herzoperation dazu in der Lage ist", sagte Rauball. Auspacken müssten hingegen auch die Verantwortlichen des Weltverbandes FIFA. "Sie war ja offensichtlich involviert in die Zahlungsströme", betonte der Jurist.

In der Diskussion über die Aufstockung der WM von 32 auf 40 Mannschaften werde Rauball FIFA-Präsident Gianni Infantino "zeitnah" kontaktieren. "Der Deutsche Fußball-Bund und die Bundesliga halten eine Ausweitung dieser Wettbewerbe auf Kosten der Spieler, Klubs und Fans für falsch", sagte er: "Wir werden sicherlich darüber sprechen."

Die Befürchtungen vor einer privat finanzierten Superliga mit Europas Top-Klubs wischte Rauball indes vom Tisch: "Nach meinen Informationen ist eine Super- oder Weltliga als 'closed circle' derzeit kein Thema", sagte der Vereins-Präsident von Borussia Dortmund.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr