Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -1 ° bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
WM-Final-Trainer Sabella am Herzen operiert

Fußball WM-Final-Trainer Sabella am Herzen operiert

Bange Momente für Argentiniens früheren Fußball-Nationaltrainer Alejandro Sabella: Der 61-Jährige hat am Sonntag wegen starker Brustschmerzen das Hospital Español in La Plata aufgesucht, wo umgehend eine Koronar-Angioplastie durchgeführt wurde, um verengte Herzkranzgefäße zu öffnen.

Voriger Artikel
FIFA: Napout stimmt Auslieferung in die USA zu
Nächster Artikel
Kölner Stadion-Chef schickt Hitz Rechnung über 122,92 Euro

WM-Final-Trainer Sabella am Herzen operiert

Quelle: PEDRO UGARTE / SID-IMAGES

La Plata. Laut ärztlichem Bulletin am Montag war wegen "Bluthochdrucks und akuten Koronarsyndroms" ein sofortiger Eingriff am Herzen notwendig geworden. Wie der behandelnde Arzt mitteilte, gehe es Sabella gut, aus "protokollarischen Gründen" müsse er jedoch noch zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben.

Sabella hatte im August 2011 die argentinische Nationalelf übernommen, den zweimaligen Weltmeister als Eliminatorias-Spitzenreiter zur WM-Endrunde in Brasilien geführt und war dort erst im Finale mit 0:1 nach Verlängerung an Deutschland gescheitert. Anschließend verließ er auf eigenen Wunsch die Selección und schlug bislang neue Jobangebote aus.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Nicolas Kiefer bleibt Trainer an der Tennisbase

Bis Ende 2018 bleibt Ex-Tennisprofi Nicolas Kiefer Trainer an der Tennisbase, dem Leistungszentrum des Niedersächsischen Tennisverbandes (NTV). Dort steht er dem Tennis-Nachwuchs beratend zur Seite.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr