Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
WM-Quali: Löw nominiert Kader für Tschechien und Nordirland

Fußball WM-Quali: Löw nominiert Kader für Tschechien und Nordirland

Bundestrainer Joachim Löw hat bei der Nominierung seines Aufgebots am Freitag für die WM-Qualifikationsspiele am 8. Oktober in Hamburg gegen Tschechien und drei Tage darauf in Hannover gegen Nordirland (beide 20.45 Uhr/RTL) die Qual der Wahl.

Voriger Artikel
Berlusconi: "Nicht genug um Milan gekümmert"
Nächster Artikel
Holstein Kiel: Stadionverbot für Fangruppe

WM-Quali: Löw nominiert Kader für Tschechien und Nordirland

Quelle: JOHN MACDOUGALL / SID-IMAGES/AFP

Frankfurt/Main. Gleich sieben Spieler um die beiden Weltmeister Jerome Boateng und André Schürrle drängen nach überstandenen Verletzungen zurück ins Aufgebot.

Löw dürfte seinem Stamm vertrauen - zu wichtig ist ihm nach dem Traumstart in Norwegen (3:0), dass seine Mannschaft gegen die vermeintlich stärksten Gegner in Gruppe C auf dem Weg nach Russland 2018 nachlegt. Abwehrchef Boateng kehrt deshalb ebenso zurück wie der Neu-Dortmunder Schürrle. Mario Gomez ist ebenfalls wieder dabei, ebenso Emre Can und wohl auch Ilkay Gündogan, Leroy Sané sowie Kevin Volland, die allesamt Anfang September in Oslo gefehlt hatten.

"Tschechien ist die Mannschaft, die von den Fußballern und ihrer Erfahrung her der hartnäckigste Gegner sein wird", sagte Löw, obwohl der "Reprezentace" langjährige Säulen wie Petr Cech und Tomas Rosicky weggebrochen sind. Und dass die Nordiren ein unangenehmer Gegner sein können, "das wissen wir noch von der EM", meinte Löw. Da sicherte Gomez der DFB-Elf mit seinem Tor zum 1:0-Erfolg den Gruppensieg.

Überraschungen dürfte es in Löws Aufgebot kaum geben. Allerdings: Löw weilte am Dienstag in Dortmund, wo er Borussias Gonzalo Castro, dem er 2007 zum Debüt verholfen hatte, beim 2:2 gegen Real Madrid in der Champions League auffällig offen lobte. Und: Am Mittwoch beobachtete Löw in Gladbach unter anderem Lars Stindl beim 1:2 der Borussia gegen den FC Barcelona.

Nach wie vor verzichten muss der Bundestrainer auf die verletzten Marco Reus, Karim Bellarabi und Antonio Rüdiger. - Sicher dabei (19): Manuel Neuer, Marc-André ter-Stegen, Bernd Leno - Jerome Boateng, Emre Can, Jonas Hector, Benedikt Höwedes, Mats Hummels, Joshua Kimmich, Shkodran Mustafi - Julian Draxler, Sami Khedira, Toni Kroos, Mesut Özil, Julian Weigl - Mario Gomez, Mario Götze, Thomas Müller, André Schürrle

Wahrscheinlich dabei (4): Julian Brandt, Ilkay Gündogan, Leroy Sané, Kevin Volland

Weitere Kandidaten (6): Gonzalo Castro, Leon Goretzka, Max Meyer, Lars Stindl, Niklas Süle, Jonathan Tah

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr