Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
WM-Qualifikation: Kroatien gewinnt Geisterspiel, Türkei mit erstem Sieg

Fußball WM-Qualifikation: Kroatien gewinnt Geisterspiel, Türkei mit erstem Sieg

Kroatiens Fußball-Nationalmannschaft bleibt in der WM-Qualifikation weiter ungeschlagen. Im Spitzenspiel der Gruppe I besiegte die Mannschaft von Trainer Ante Cacic am Samstag in Zagreb vor leeren Rängen das EM-Überraschungsteam aus Island mit 2:0 (1:0).

Voriger Artikel
WM-Qualifikation: Gabun weiter torlos, Nigeria mit zweitem Sieg
Nächster Artikel
WM-Qualifikation: Koller nach neuerlicher Pleite mit Österreich unter Druck

WM-Qualifikation: Kroatien gewinnt Geisterspiel, Türkei mit erstem Sieg

Quelle: SID

Zagreb. Mit nun zehn Punkten steht Kroatien vor Island an der Tabellenspitze. Der EM-Viertelfinalist, der am Balkan seine erste Niederlage in der Qualifikation kassierte, liegt mit sieben Zählern auf Platz drei.

Neuer Zweiter ist die Ukraine, die Finnland mit 1:0 (1:0) bezwang und nun acht Punkte auf dem Konto hat. Die viertplatzierte Türkei liegt nach dem 2:0 (0:0)-Sieg im Kosovo drei Zähler hinter Rang zwei.

Für Kroatien avanchierte Marcelo Brozovic (15./90.+1) von Inter Mailand mit einem Doppelpack zum Matchwinner. Kroatiens Stürmer Andrej Kramaric vom Bundesligisten 1899 Hoffenheim wurde in der zweiten Halbzeit für Superstar Ivan Rakitic vom FC Barcelona eingewechselt. Nach einem groben Foulspiel an Islands Birkir Bjarnason sah der frühere Bundesligaprofi Ivan Perisic (90.+3) die Rote Karte.

Die Partie gegen Island war das letzte von zwei Geisterspielen, welche die Kroaten nach diskriminierenden Gesängen ihrer Fans bei den Länderspielen gegen Israel und in Ungarn im März durch den Weltverband FIFA auferlegt bekommen hatten.

Aufsteiten der Ukrainer erzielte der ehemalige Stuttgarter Artem Krawez (25.) auf Vorarbeit des Schalkers Jewgeni Konopljanka den umjubelten Siegtreffer gegen die Finnen.

Bei der Türkei gehörte Bayer Leverkusens Spielmacher Hakan Calhanogl zur Startelf, konnte jedoch keine Torbeteiligung verzeichnen. Burak Yilmaz (51.) von Galatasaray Istanbul war nach Vorlage des Mainzers Yunus Malli erfolgreich, Volkan Sen (55.) von Fenerbahce legte kurz darauf nach.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr