Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
"Wahnsinn": Aufsteiger Magdeburg setzt Höhenflug in der 3. Liga fort

Fußball "Wahnsinn": Aufsteiger Magdeburg setzt Höhenflug in der 3. Liga fort

Der furios gestartete Aufsteiger 1. FC Magdeburg grüßte sensationell von der Tabellenspitze, doch vom Durchmarsch in die 2. Liga träumten vorerst nur die Fans des Fußball-Drittligisten.

Voriger Artikel
Mainz leiht Torhüter Zentner nach Kiel aus
Nächster Artikel
Kolumbien: Torhüter bei Raubüberfall schwer verletzt

"Wahnsinn": Aufsteiger Magdeburg setzt Höhenflug in der 3. Liga fort

Quelle: Sebastian Wells / / pixathlon/SID

Magdeburg. "Wahnsinn, wir sind eine Macht zu Hause. Die Tabellenführung nehmen wir gerne mit, trotzdem waren es nur drei Punkte gegen den Abstieg", sagte Stürmer Christian Beck nach dem 2:0 (1:0)-Heimsieg am Dienstagabend gegen den Chemnitzer FC.

Mit elf Punkten aus fünf Spielen stieß der Europapokalsieger von 1974 zumindest für 24 Stunden den Aufstiegsfavoriten Dynamo Dresden, der am Mittwochabend (20.30 Uhr/MDR) gegen den Halleschen FC antritt, von Platz eins der Tabelle. Die von 19.112 Fans angefeuerten Magdeburger kämpften gegen spielbestimmende Chemnitzer gewohnt leidenschaftlich und wurden am Ende mit dem dritten Sieg im dritten Heimspiel belohnt.

"Es war ein sehr, sehr schweres Spiel für uns. Der Lohn sind die drei Punkte", sagte FCM-Coach Jens Härtel nach dem Prestigesieg im Duell der beiden ehemaligen DDR-Oberligavereine. Zuerst nutzte Torjäger Beck eine Unaufmerksamkeit in der Gästeabwehr zum Führungstreffer (20.). Dann fasste sich der eingewechselte Niklas Brandt in der 77. Minute ein Herz und schoss den Ball aus 20 Metern zum 2:0-Endstand ins Tor.

Die favorisierten Chemnitzer, die in der Offensive bis auf den Torabschluss eigentlich zu gefallen wussten, verließen mit hängenden Köpfen erstmals in dieser Saison als Verlierer den Platz. "Wir hatten gefühlt 90 Prozent Ballbesitz, schießen aber kein Tor. Das ist Fußball", sagte Chemnitz-Trainer Karsten Heine.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr