Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Watzke ätzt: "Habe aufgehört, Lehmanns Kommentare ernst zu nehmen"

Fußball Watzke ätzt: "Habe aufgehört, Lehmanns Kommentare ernst zu nehmen"

Die harsche Kritik von RTL-Experte Jens Lehmann (46) an Fußball-Nationalspieler Mario Götze vom Bundesligisten Borussia Dortmund im WM-Qualifikationsspiel am Sonntag in Oslo gegen Norwegen (3:0) hat zu verbalen Kontern der BVB-Chefs in Richtung des ehemaligen Borussen-Keepers geführt.

Voriger Artikel
Neues Bayer-Ass Dragovic: "Ablösesumme bedeutet nichts"
Nächster Artikel
Englische FA unterstützt UEFA-Kandidaten van Praag

Watzke ätzt: "Habe aufgehört, Lehmanns Kommentare ernst zu nehmen"

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Dortmund. "Ich habe schon vor langer Zeit aufgehört, Jens Lehmanns Kommentare ernst zu nehmen", sagte Hans-Joachim Watzke, Vorsitzender der BVB-Geschäftsführung, der Bild-Zeitung.

Lehmann hatte bei Dortmund-Rückkehrer Götze moniert: "Götze gibt einem immer das Gefühl, dass er irgendwie nichts macht." Watzke weiter über Lehmann, der von 1999 bis 2003 bei den Westfalen unter Vertrag gestanden hatte: "Er hat am Sonntag beispielsweise die Turnierbilanz der deutschen Nationalmannschaft kritisch hinterfragt. Und das, obwohl wir vor zwei Jahren Weltmeister waren. Dafür fehlt mir jegliches Verständnis."

Auch Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc nahm sich Lehmann verbal zur Brust: "Ich wundere mich, wie undifferenziert und offensichtlich mäßig vorbereitet manch ein sogenannter Experte im TV einseitig negative Thesen verbreiten darf."

Zorc nahm den von Bayern München zurückgeholten Götze, WM-Held von 2014, für den Auftritt in Norwegen in Schutz: "Wir haben auf der Mittelstürmer-Position in Deutschland zurzeit eben keinen Lewandowski oder Aubameyang. Deshalb muss Joachim Löw im Sturmzentrum häufig mit Mittelfeldspielern improvisieren. Das liegt in der Natur der Sache." Götze hatte in Oslo bis zu seiner Auswechslung in der 72. Minute als sogenannte falsche Neun spielen müssen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr