Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Watzke verteidigt Entscheidung für Dubai: "Keine Werbung für ein Regime"

Fußball Watzke verteidigt Entscheidung für Dubai: "Keine Werbung für ein Regime"

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund hat die Entscheidung für das Winter-Trainingslager in Dubai verteidigt und dabei Spitzen gegen Politiker gesetzt.

Dubai. "Ich kann das ein bisschen nachvollziehen, dass der eine oder andere das thematisiert - Claudia Roth muss dann allerdings aufpassen, dass sie nicht irgendwann ihr Ferienhaus in der Türkei verkaufen muss", sagte Watzke am Dienstag bei einem Interviewtermin. Vom Anschlag in Istanbul am Vormittag deutscher Zeit konnte er zu diesem Zeitpunkt noch nicht wissen.

Die Bundestags-Vizepräsidentin Roth (Bündnis90/Die Grünen) hatte gesagt, der BVB solle sich nun "nicht rühmen, statt in Katar in Dubai zu trainieren. Auch die Vereinigten Arabischen Emirate gehen mit aller Härte gegen Regierungskritiker vor." In Katar hatte der deutsche Rekordmeister Bayern München sein Quartier aufgeschlagen.

Watzke betonte, heutzutage könne ein Verein kaum noch die richtige Wahl treffen. "Im Zeichen der immer stärker werdenden sozialen Medien kriegst Du ja für alles Kritik", sagte der 56-Jährige. "Wir machen hier ja keine Werbung für ein Regime. Wir sind einfach da, wir sprechen aber auch mit normalen Menschen. Wenn wir nur noch in Destinationen gehen, wo Menschenrechte zu hundert Prozent erfüllt sind, sind wir auf der Welt irgendwann ziemlich alleine."

Wenn nun "die ganz große Diskussion" eröffnet werde, müsse man auch sagen: "Wir wollen die Vereinigten Arabischen Emirate nicht mehr in der Aktionärsstruktur der DAX-Unternehmen. Das ist mir zu heuchlerisch." Es könne doch niemand "ernsthaft erwarten, dass wir keine Kontakte mehr mit Regimen pflegen, die in irgendeiner Weise unseren Wertvorstellungen nicht entsprechen. Da fangen wir ja schon in Europa an, schwer zu selektieren." Watzkes Fazit: "Wir machen hier ein Trainingslager - und sonst gar nichts."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr