Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Wegen "religiöser Bekundungen": FIFA bestraft Iran

Fußball Wegen "religiöser Bekundungen": FIFA bestraft Iran

Der Fußball-Weltverband FIFA hat Iran wegen "verschiedener religiöser Bekundungen" während des WM-Qualifikationsspiels gegen Südkorea am 11. Oktober in Teheran (1:0) verwarnt und mit einer Geldstrafe von 45.000 Schweizer Franken (41.400 Euro) belegt.

Voriger Artikel
Trotz Spekulationen: Klinsmann will US-Nationaltrainer bleiben
Nächster Artikel
Debakel in Belgien: Mainz droht nach derber Pleite das Aus

Wegen "religiöser Bekundungen": FIFA bestraft Iran

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Zürich. Dies gab die FIFA am Donnerstag bekannt.

Die Iraner hatten vor dem Spiel und während der Halbzeitpause "religiöse Zeremonien" abgehalten, zudem hatten die Zuschauer Banner mit entsprechenden Aufschriften gezeigt. Die FIFA untersagt in ihren Statuten politische und religiöse Äußerungen und Symbole im Rahmen ihrer Wettbewerbe.

Neun weitere Länder wurden wegen Fehlverhaltens ihrer Fans während der WM-Qualifikation bestraft. Die härtesten Sanktionen gab es gegen Albanien und Kroatien, die jeweils 50.000 Franken (46.000 Euro) zahlen müssen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Eishockey: Scorpions unterliegen gegen Herne

Die Hannover Scorpions haben ihre Tabellenführung in der Oberliga nach einem 2:3 gegen den Herner EV abgegeben.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
9. Oktober 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Update: Das lange Warten hat ein Ende. Uns liegen jetzt alle Listen für das „Laufpass“-Ranking vor. Hier findet ihr die beiden letzten Rankings (Nummer 30 und 31). Das fehlende Ranking Nummer 28 haben wir hier nachgetragen.

mehr